Hardware

Im Test: Der Conrad Adventskalender 2016

Schluss mit dem langweiligen Schoko Adventskalender!
Als “Geek” braucht man da schon etwas mehr als nur Nascherei um durch die Vor-Weihnachtszeit zu kommen.

OK, einen Schokoladenkalender habe ich natürlich zusätzlich 😉

Trotzdem habe ich mir den Conrad-Elektronik Adventskalender 2016 gekauft. Für 9,99€ werden “24 Technikideen für Tekkies” versprochen. “Jeden Tag ein neues Experiment” heißt es weiter.
Zum Betrieb benötigt man nur noch eine 9V Block Batterie. Die habe ich gleich mit bestellt.

Wenn man sich für den Newsletter anmeldet bekommt man einen 5,55€ Einkaufsgutschein. So spart man sich schon mal die Versandkosten. Und wenn man über die Partnerprogramme Yingiz oder Shoop bestellt gibt es nochmal 5% Cashback ()

Dann soll es auch schon vom ersten Tag an spannende Experimente geben. Na da bin ich ja mal gespannt…

 

Und nun zum Adventskalender :

Zum Adventskalender an sich gibt es nicht viel zu Berichten. Sehr einfach gehalten aus Kunststoff mit einer bedruckten Front aus Pappe.


Dazu gibt ein Karton mit vier “Wissens-Kärtchen” zum ausschneiden und sammeln. wohl nur Lohnenswert wenn man sich den Kalender jedes Jahr kauft und vor allem wenn man die vergangenen Jahre schon gekauft hat. Und dazu eine ausführliche Bedienungsanleitung für alle Experimente.

 

Ich bin schon gespannt was uns im Dezember da so alles erwatet. Bis auf die zwei Fotos habe ich mal ganz bewusst noch nicht weiter in der Bedienungsanleitung gespickt. Ich weiß also selbst nicht genau was mich alles erwartet und ich will mich Überraschen lassen.

Tag 4:

Mit den Bauteile konnte ich heute diesen kleinen Bausatz erstellen. Mit Hilfe des Drahtes wurde ein kleiner Schalter gebaut mit dem die LED angeschaltet werden kann.

 

Tag 13:

Die Experimente werden immer komplexer

Schreibt mir doch in die Kommentare was ihr für einen Adventskalender nutzt. Ich würde mich freuen.

One Response

  1. Romy Matthias 14. Dezember 2016

Kommentar verfassen