Software

Geld sparen mit dem Smartphone

Smartphone, Mobilfunktarif, Apps und Games.
All das kann schon einiges kosten. Darum möchte ich euch hier ein paar Möglichkeiten zeigen, wie ihr Dank eures Smartphones zumindest beim Einkaufen wieder etwas Geld sparen könnt.

Coupons

Eine Möglichkeit sind Coupons. Die gibt es neben der bekannten Form aus Papier natürlich auch als App. Je nach Anbieter zeigt man bei der Kasse die App mit einen QR- oder Barcode vor und erhält dadurch einen Rabatt auf seinen Einkauf. Diese Coupons sind meist auf ein einzelnes Produkt bzw. einen Hersteller bezogen. Hier gibt es entweder einen festen Betrag als Rabatt oder einen Prozentualen Anteil. Interessante Apps gibt es hier zum Beispiel von der Drogeriekette Rossmann, dem Supermarkt Edeka und Discounter Netto. Die Apps von Netto und Edeka bieten zusätzlich noch die Möglichkeit zur Bargeldlosen Zahlung und einige andere Services.
Bei diesen Apps ist man dadurch natürlich auf ein einzelnes Geschäft bzw die Kette gebunden. Vorteil hier ist jedoch das man sofort bares Geld sparen kann und die Ersparnis auch durchaus attraktiv sein kann.
Die Nutzung von Coupons ist in der Regel anonym, da kaum persönliche Daten gefordert werden bzw. sich die App sogar völlig ohne einen Account nutzen lässt.

 

Cashback

Eine weitere Möglichkeit zum sparen sind Cashback Programme. Erwähnenswerte Anbieter sind hier Sondoo und Coupies. Ähnlich wie bei Coupons hat hier der Anbieter festgelegte Angebote für Produkte oder sogar Produkt-Kategorien. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten wie feste Beträge oder einen Prozentualen Rabatt. Teilweise wird sogar der ganze Kaufbetrag für das Produkt erstattet.
Anders als bei den Coupons bekommt man aber den Rabatt jedoch nicht sofort an der Kasse. Hier muss man nach dem Kauf den Kassenbon Fotografieren und in der App hochladen. Nach einer Prüfung bekommt den Betrag auf einem Konto gut geschrieben und kann ihn sich anschließend auszahlen lassen.
Wenn man den Kassenbon jedoch verliert, gibt es keine Möglichkeit mehr den Betrag einzufordern. Ebenso wenig wenn der Bon auf dem Foto unleserlich ist und ihn der Anbieter aus diesen oder einen anderen Grund ablehnt. Vorteil gegenüber den Coupons ist jedoch, das es in der Regel egal ist wo man das Produkt kauft und man ist nur selten an ein einzelnes Geschäft oder Kette gebunden.
Bei der Anmeldung werden wenige persönliche Daten gefordert. Da man lediglich Kassenbons hoch lädt, die auf ein Rabatt-Angebot bezogen sind ist es auch nicht möglich ein all zu exaktes Kundenprofil zu erstellen.

 

Punkte sammeln

Das ist wohl die bekannteste Möglichkeit um beim Einkaufen Geld zu sparen. Die Karten von Payback und DeutschlandCard. Natürlich gibt es bei beiden ebenso eine passende App zur Plastikkarte.
Für jeden Euro Umsatz bekommt man einen festgelegten Satz an Punkten Gut geschrieben. Die Punkte können dann in Sachprämien, Gutscheine oder Bargeld getauscht werden. Der effektive Rabatt bewegt sich aber lediglich im Bereich um 1 Prozent. Allerdings gibt es auch hier Coupons mit denen die Ersparnis noch etwas steigen kann.
Vorteil gegenüber den oben genannten Möglichkeiten ist jedoch, das es hier egal ist welches Produkt man kauft. Beide Karten haben zwar eine überschaubare Auswahl an Partner aber man hat dann doch eine ganz akzeptable Auswahl an Produkten oder Dienstleistungen. Der große Nachteil ist hier jedoch das die Anbieter ein sehr genaues und Personenbezogenes Kundenprofil erstellen, wann und was der Kunde einkauft. Aus Sicht des Datenschutz sehr bedenklich.

 

Fazit: Trotz aller tollen Rabatte, Punkten und Ersparnis. Man sollte folgendes beachten: Kaufen sie kein Produkt, nur weil es “billiger” ist. Überdenken sie ob sie es tatsächlich brauchen und wollen. Vergleichen sie trotzdem kritisch alle Anbieter. Auch wenn das Marken Shampoo Dank Coupon 0,50€ weniger kostet, ist vermutlich die Alternative aus dem Discount Markt günstiger. Bei CashBack und vor allem bei Punkte-Sammel Programmen geben Sie doch sehr persönliche Daten weiter.

Kommentar verfassen