Hardware

Twitch.tv Streaming Setup – Hardware

Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich die Streaming-Plattform “Twitch.tv” für mich entdeckt. Diese Plattform ist für mich einerseits eine Alternative zum linearen Fernsehen, andererseits eine Möglichkeit, selbst Streams zu hosten und eine kleine Community aufzubauen. Hier stelle ich die Hardware-Seite meines Streaming Setups vor.

Ich mich mal ein bisschen eingelesen, YouTube-Tutorials geguckt und selbst rumprobiert. Auf Grund der hardwareseitigen Beschränkung durch den iMac habe ich mir einen PC speziell fürs Gaming zusammengebaut. Somit kommt der iMac als dedizierter Streaming PC zum Einsatz, was durchaus auch Vorteile hat. Darauf möchte ich aber in einem späteren Beitrag, der die Softwareseite des Streamings behandelt, eingehen.

 

Streaming Setup Schema:

Streaming Setup

Streaming Setup

An Hardware kommt zum Einsatz:

  • Gaming PC (Windows 10)
  • Streaming PC (iMac 27″; Core i7; Late 2012)
  • Elgato HD 60 Capture Card
  • Yamaha AG 06 Mischpult
  • Rode NT-1A Mikrofon
  • Beyerdynamik DT 770 Kopfhörer

Als Zuspieler für Musik verwende ich aktuell mein Smartphone.

 

Das Videosignal wird folgendermaßen geroutet:

Der Gaming PC wird per HDMI mit der Capture Card verbunden. Diese hat einen eingebauten Splitter, das Signal wird für die Anzeige auf den Monitor durchgeschliffen. Die Capture Card hängt per USB am iMac und liefert so das Videosignal an die Streaming-Software.

 

Auf Audioseite wird es etwas umfangreicher:

Das Yamaha-Pult hängt per USB am iMac. Hier wird auch das Audiosignal des iMac digital abgegriffen. Das Audiosignal des Gaming PCs wird analog auf einen Stereokanal des Mischpultes eingespielt. Das Mikrofon hängt ganz normal mit XLR am Mischpult. Vom Pult wird das gemischte Signal über Master-OUT wieder analog per Kabel an den Gaming PC zurückgeschickt, um dort z.B. in Teamspeak genutzt zu werden. Um alles zu hören und Rückkopplungen zu vermeiden, werden alle Audioquellen über den Kopfhörer abgehört. Zusätzliche Musik wird über mein Smartphone auf einem eigenen Eingang im Pult zugespielt.

Vorteil:

  • Ich kann alle Quellen über einen Kopfhörer abhören und höre die Musik und Soundeffekte des Gaming PC verzögerungsfrei.
  • Ich kann alle Quellen analog so im Lautstärkenverhältnis mischen, wie ich es für richtig halte.
  • Die Ausspiel-Lautstärke für den VoiceChat kann separat geregelt werden.

Nachteile:

  • Alle Signale, die im Pult auflaufen, werden an den VoiceChat übertragen.
  • Für die Einspeisung des analogen Audiosignals des Gaming PCs wird ein Entstörfilter benötigt, um Brummen zu vermeiden.

 

Das Problem des “unsauberen” VoiceChat bin ich gerade am lösen. Es wird wohl auf eine softwareseitige Lösung hinauslaufen, so dass ich in der Streamingsoftware mehrere Audioeingänge anlege und z.B. den Ton des Gaming PC über die Capture Card und HDMI mit abgreife. Im Pult werde ich den Ausgang rein auf das Mikrofonsignal reduziere. Auf dem Kopfhörer habe ich aber dennoch alle Signale. Der Nachteil dieser Lösung ist, ich höre nicht mehr “live”, in welchem Verhältnis die Lautstärken der einzelnen Kanäle zu einander stehen.

 

Zuletzt noch etwas Werbung in eigener Sache, mein Twitch-Kanal ist übrigens hier zu finden: Twitch.tv/fastjack25. Über einen Follow würde ich mich freuen.

 

Die Softwareseite meines Streaming-Setups möchte ich in einem separaten Blogpost behandeln.

 

Was sagt Ihr zu diesem Setup? Habt Ihr Fragen? Schreibt Eure Meinung einfach in die Kommentare.

Kommentar verfassen