Crowdlauf

Crowdlauf – Lauf für eine bessere Welt” Mit diesen Slogan möchten die beiden Freizeitsportler Daniel und Robert dafür sorgen das Wohltätigkeit Spaß macht und sogar noch fit und gesund hält.

 

Durch meinen guten Freund Daniel, einen der beiden Initiatoren des Projektes, spülte es mir auf Facebook folgenden Post in meine Timeline:
(Auch wenn im Post ein Robert markiert ist, handelt es sich dabei nicht um mich!)

Klingt interessante, dachte ich mir. Also gleich mal über das Projekt informiert.

 

Crowdlauf – Was ist das eigentlich?

Crowdläufe verbinden sportliche Aktivitäten mit einem guten Zweck. Jeder Crowdlauf ist einem Thema gewidmet, das von sozialer, ökologischer oder kultureller Bedeutung für uns alle ist. Durch deine Teilnahme an Crowdläufen hältst du dich nicht nur fit, sondern trägst auch dazu bei, dass in unserer Gesellschaft ein stärkeres Bewusstsein für diese Themen geschaffen wird – gemeinsam mit uns und der Crowd.

 

Du suchst dir bei uns einen Crowdlauf aus und meldest dich an. Für jeden Crowdlauf, bei dem du mitmachst, schicken wir dir eine einzigartige Medaille zu, die speziell für das Thema deines Laufs angefertigt wurde.

Jetzt wird’s sportlich, denn es heißt: Laufschuhe anziehen und los! Wann und wo du deinen Crowdlauf absolvierst, entscheidest du dabei ganz allein. Es liegt nämlich bei dir, an welchem Tag, zu welcher Uhrzeit und an welchem Ort du läufst. Du musst nicht mal laufen, sondern kannst auch gehen, walken, Rad fahren oder skaten.

Nach deinem Crowdlauf machst du ein Foto von dir und deiner Medaille und teilst es auf Facebook, Instagram oder Twitter. Markiere uns mit @crowdlauf, damit wir deinen Post sehen und ihn ebenfalls teilen können.

Mit all den Posts, die dann im Netz die Runde machen, bilden wir eine starke Crowd, die sich gemeinsam für wichtige Themen unserer Zeit stark macht. Auf diese Weise versuchen wir, die Welt durch Sport ein kleines bisschen besser zu machen.

So wird das Projekt auf der Website erklärt. Da ich durch die “Plauzenchallenge” aktuell sowieso viel am Sport machen und vor allem Laufen bin, war ich davon sofort begeistert. Also gleich einen Kommentar unter dem Post verfasst und ein paar Nachrichten mit Daniel geschrieben. Und schon wenige Tage später hatte ich die schicke Medaille in meinen Briefkasten.

I WANT YOU FOR TUKANS RESCUE

Mit dem ersten Crowdlauf soll die Organisation Tropenwald-Stiftung OroVerde in Bonn gefördert werden.

Mit unserem ersten Crowdlauf „I WANT YOU FOR TUKANS RESCUE“ machst du auf die Zerstörung der Tropen- und Regenwälder aufmerksam und unterstützt die Arbeit der Tropenwald-Stiftung OroVerde in Bonn. Hilf mit, Tukans Heimat zu bewahren und sichere dir diese erste und außergewöhnliche Crowdlauf-Medaille!

Mein erster Crowdlauf

FahrradketteGleich am Samstagmorgen des folgenden Wochenende wollte ich meinen Lauf starten. Also rein in die Laufschuhe und rauf auf das Fahrrad um in den Stadtpark zu fahren. Durch kleine Startschwierigkeiten musste ich meinen Lauf dann aber etwas verschieben. Die Fahrradkette spielte nicht mit. Also erst zu Fuß in die Stadt um das passende Werkzeug zu besorgen. Damit war das Problem relativ schnell behoben. Wegen der hohen Temperaturen entschied ich mich dann, den Lauf auf den Abend zu verschieben.

Aber dann am frühen Abend der zweite Anlauf. Nochmal rauf auf das Fahrrad und ab in den Stadtpark.
Für mich als Lauf-Anfänger waren die geforderten 5 Kilometer schon eine Herausforderung. Ich hätte es mir natürlich auch einfach machen können. Ich hätte die Strecke auch nur Wandern können oder den Lauf auf zwei Etappen aufteilen. Aber für so ein tolles Projekt hab ich wirklich alles gegeben und die 5 Kilometer durchgezogen.

 

Erschöpft, aber Stolz und glücklich hielt ich meine Medaille in die Kamera und verbreitete meinen kleinen Erfolg auf Facebook, Instagram, Twitter und Google+.

 

Der Gute Zweck

Crowdlauf SpendeWie Anfangs erwähnt hat mir Daniel von Crowdlauf die Medaille kostenlos zur Verfügung gestellt. Aber sollte das Projekt nicht einen Guten Zweck dienen? Dann ist meine Aktion ja irgendwie nur eine “halbe Sache”
Ich wollte trotzdem das Projekt OroVerde Unterstützen. So habe ich einfach den vollen Betrag für die Teilnahme in Höhe von 19€ an das Projekt gespendet.

Für den guten Zweck

Für den Regenwald

Für den Tukan :)

Für eine bessere (Um)welt

 

 

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Beitrag für dieses tolle Projekt begeistern. Ihr tut damit nicht nur ein Gutes Werk. Ihr macht es auch für euch selbst.

Zur Crowdlauf Projektseite

Smartphone Payment

ApplePay ist kurz vor dem Start in Deutschland. Auch Google Pay lässt wohl nicht mehr lange auf sich warten. Aber es gibt auch jetzt schon ein paar ganz attraktive Möglichkeiten mit dem Smartphone zu bezahlen. Das Bezahlvorgänge via NFC nur bei Android möglich sind, erklärt sich wohl von selbst. Apple sperrt diesen Weg für seine Nutzer selbstverständlich.

Boon

Boon ist eine Tochtergesellschaft der bekannten Wirecardbank. Also ein recht namhaftes Unternehmen. Das schafft schon mal etwas Vertrauen.
Nach einer kurzen Registrierung stehen einen auch schon 5€ Startguthaben zur Verfügung. Man kann also sofort loslegen und einkaufen.
Wenn das Start-Guthaben verbraucht ist, muss das Konto via Vorkasse aufgeladen werden. Es handelt sich also praktisch gesehen um eine Prepaidkarte. Hier stehen Überweisung und eine Aufladung via Kreditkarte zu Verfügung.
Nach Ablauf der kostenlosen Testphase, welche allerdings großzügige 12 Monate dauert,  fallen bei Boon allerdings monatliche Gebühren in Höhe von 0,99€ im Monat an. Für den Bezahlvorgang an der Kasse muss dann nur noch nach dem starten der App die selbst gewählte PIN eingegeben werden und das Smartphone an das NFC-fähige Terminal gehalten werden. Hier wird eine Mastercard erzeugt/emuliert. Man hat also eine sehr hohe Akzeptanz. Die App zeigt auch die vollständige Kartennummer inklusive CVC Code an. Man kann Boon also auch zum einkaufen im Internet verwenden.

boon. – kontaktlos bezahlen
boon. – kontaktlos bezahlen
Preis: Wird angekündigt

Glase (ehemals SEQR)

Im Grund ist SEQR/Glase natürlich recht ähnlich zu Boon. Hier ist die Abrechnung jedoch nicht per Vorkasse, sondern im nachhinein via Bankeinzug. Was ich persönlich einen großen Vorteil sehe.
Nach Prüfung der Daten, welche man durch abfotografieren eines Personalausweises zertifizieren musste, steht auch schon ein Verfügungsrahmen von 75€ an. Nachdem dreimal erfolgreich ein Kontoeinzug erfolgte wird dieser natürlich erhöht.
Im Gegensatz zu Boon bekommt man allerdings keine Kartennummer angezeigt. Bezahlen im Internet ist somit leider nicht möglich.
Glase (SEQR) setzt ebenfalls auf das System von Mastercard. Es wird keine PIN beim Start der App benötigt. Dank eines Widgets lässt sich der Bezahlvorgang sogar noch schneller erledigen. Grundsätzlich bietet Glase (SEQR) auch die Möglichkeit mittels eines QR-Codes zu bezahlen. Dieses Verfahren hat in Deutschland jedoch keine Partner.

Glase ist dauerhaft kostenlos und bietet sogar einen Cash-Back Bonus von bis zu 3%.

Glase - mobile Zahlungen
Glase - mobile Zahlungen
Entwickler: SEQR Payments AB
Preis: Kostenlos
Glase
Glase
Entwickler: Seamless
Preis: Kostenlos

 

Valuepone

Das Unternehmen Valuepone ermöglicht ebenfalls eine Zahlung via Smartphone. Allerdings wird hier nicht auf ein NFC-Terminal gesetzt. Bei der App von EDEKA wird ein Barcode erzeugt der eingesannt werden muss. Bei der App von Netto wiederum wird ein vierstelliger PIN erzeugt den die Kassiererin eingeben muss. Wer sich in einer der Apps einen Account angelegt hat, kann diesen bei beiden Apps nutzen und Bargeldlos in den Filialen einkaufen. Auch hier erfolgt die Abrechnung via Bankeinzug und dem Kunden entstehen natürlich keinerlei Kosten.

EDEKA - Angebote & Gutscheine
EDEKA - Angebote & Gutscheine
Entwickler: EDEKA AG
Preis: Kostenlos
EDEKA – Angebote & Gutscheine
EDEKA – Angebote & Gutscheine
Entwickler: EDEKA
Preis: Kostenlos
Netto: Angebote & Coupons
Netto: Angebote & Coupons
Entwickler:
Preis: Kostenlos

 

Payback Pay

Ganz neu dazu gekommen ist jetzt Payback Pay. Hier kann man dann, ähnlich wie bei Valuepone mit Hilfe eines QR-Codes bezahlen. Als zweite Option ist auch bezahlen via NFC möglich. Welche Zahlungsmethode genutzt wird hängt vom jeweiligen Partner ab. Die Akzeptanz ist hier jedoch auf die üblichen Payback Partner beschränkt. Aktuell sind hier zum Beispiel Aral, Rewe, dm, Galeria Kaufhof, real und ein paar weitere dabei. Das mach Payback Pay wohl zur unattraktivsten Option.

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube-nocookie.com/embed/f3m7zQ1phPw” frameborder=”0″ allow=”autoplay; encrypted-media” allowfullscreen></iframe>

PAYBACK - Deutschlands größtes Bonusprogramm
PAYBACK - Deutschlands größtes Bonusprogramm
PAYBACK - Karte, Coupons, Geld
PAYBACK - Karte, Coupons, Geld
Entwickler: PAYBACK GmbH
Preis: Kostenlos

 

Kochen fuer Geeks

Der O’Reilly Verlag war so freundlich und hat mir eine Ausgabe des Buches Kochen für Geeks: Inspiration & Innovation für die Küche zur Verfügung gestellt.

 

Diese Ausgabe davon könnt ihr hier gewinnen!

Teilnahmebedingungen:

# LIKE die Facebook Seite Bavarian Geek 
# LIKE die Facebook Seite des Sponsors des Buches O’Reilly Verlag 
# LIKE den Facebook Post

Es müssen alle drei Aufgaben erfüllt werden

Ihr könnt den Beitrag auch gerne teilen oder ihn kommentieren. Das gibt noch zusätzlich gutes Karma 

Eine Teilnahme ist bis 28.07.2017, 12:00 Uhr möglich. Der Gewinner wird bis 30.07.2017, 18:00 Uhr per Facebook benachrichtigt, meldet sich dieser nicht innerhalb von 48 Stunden wird ein neuer Gewinner ausgelost.
Der Gewinner wird via http://www.fanpagekarma.com/facebook-promotionermittelt.
Teilnahmeberechtigt sind Personen aus Deutschland, da der Versand des Büches ausschließlich innerhalb von Deutschland erfolgt.

Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

 

Für alle die Facebook so gar nicht mögen habe ich zusätzlich ein Gewinnspiel auf Twitter gestartet. Hier könnt ihr eine coole Powerbank von VW gewinnen.

Du willst diese coole VW Powerbank (2600mAh) gewinnen? Einfach @bavariangeek auf Twitter folgen und Gewinnspiel-Tweet retweet.
Ausgelost wird ebenfalls am 28.07.17

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

Security

Der nächste Datenschutz Skandal ist da. Dieses mal wurde wieder eine gigantische Datenbank mit rund 500 Millionen persönlichen Daten gefunden.

Das BKA hat hier folgende Meldung veröffentlicht.

Das Bundeskriminalamt hat in einer Underground-Economy-Plattform im Internet eine Sammlung von ca. 500.000.000 ausgespähten Zugangsdaten gefunden. Die Daten bestehen aus Email-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern. Vermutlich stammen die Daten von verschiedenen Hacking-Angriffen und wurden über einen längeren Zeitraum zusammengetragen. Die aktuellsten ausgespähten Zugangsdaten sind wahrscheinlich aus Dezember 2016.

Das Hasso-Plattner-Institut aus Potsdam hat eine Website erstellt mit der man schnell und einfach prüfen kann, ob man selbst betroffen ist.

https://sec.hpi.de/leak-checker/search

Das BKA gibt hier auch weitere hilfreiche Hinweise:

Überprüfen Sie, ob Ihre Daten betroffen sind und ändern Sie gegebenenfalls Ihre Passwörter. Überlegen Sie auch, wo Sie diese Zugangsdaten noch nutzen und ändern Sie auch hier Ihre Passwörter.

Generell gilt: Wenn möglich sollte man für unterschiedliche Dienste und Portale im Internet immer auch unterschiedliche Passwörter verwenden.

 

Hacks dieser Art häufen sich. Immer wieder wird eine Datenbank mit einer enormen Anzahl sehr persönlicher Daten veröffentlicht.

Genau aus diesem Grund ist es sehr wichtig:

Ausschließlich sichere Passwörter verwenden. Das BSI gibt hier hilfreiche Tipps für ein gutes Passwort.

  • Es sollte mindestens acht Zeichen lang sein, je länger desto besser.
    (Ausnahme: Bei Verschlüsselungsverfahren wie zum Beispiel WPA und WPA2 für WLAN sollte das Passwort mindestens 20 Zeichen lang sein. Hier sind so genannte Offline-Attacken möglich, die auch ohne stehende Netzverbindung funktionieren – das geht zum Beispiel beim Hacken von Online-Accounts nicht.)
  • Es sollte aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern (?!%+…) bestehen.
  • Tabu sind Namen von Familienmitgliedern, des Haustieres, des besten Freundes, des Lieblingsstars oder deren Geburtsdaten und so weiter.
  • Wenn möglich sollte es nicht in Wörterbüchern vorkommen.
  • Es soll nicht aus gängigen Varianten und Wiederholungs- oder Tastaturmustern bestehen, also nicht asdfgh oder 1234abcd und so weiter.
  • Einfache Ziffern am Ende des Passwortes anzuhängen oder eines der üblichen Sonderzeichen $ ! ? #, am Anfang oder Ende eines ansonsten simplen Passwortes zu ergänzen ist auch nicht empfehlenswert.
  • Nutzen Sie einen Passwortmanager, um möglichst komplexe Passwörter gut verwalten zu können.

 

Des weiteren sollten man alle Passwörter regelmäßig wechseln. So ist man selbst bei einer Veröffentlichung wie dieser auf der Sicheren Seite.

Kreditkarten

Wenn ihr von 1. bis 31. Juli 2017 bei Drogerie Rossmann kontaktlos mit Mastercard – mit Karte oder Smartphone bezahlen – erhalten ihr einen 3€ Gutschein.

Wie ich ja schon in den Beiträgen über das Wallet Trove oder die Kreditkarte Curve erwähnt habe. Ich liebe es Bargeldlos zu Leben. In Deutschland ist das leider noch nicht so ganz einfach möglich. Aber es wird ganz langsam besser. Darum sind Aktionen wie es aktuell Rossmann und Mastercard machen natürlich sehr willkommen. Vielleicht wird dadurch das Bargeldlose bezahlen bekannter und vor allem beliebter.

Die Aktion von Rossmann und Mastercard

So wirbt aktuell Rossmann auf seiner Website für die Aktion.

 

Rossmann Aktion

Bezahlen mit Karte

 

Es ist also wirklich ganz einfach. Sobald ihr eine Kreditkarte von Mastercard habt und diese kontaktlose Zahlung via NFC unterstützt, sind alle Voraussetzungen erfüllt. Achtet lediglich auf diese beiden Symbole auf der Karte. Selbstverständlich muss das Bezahl-Terminal ihrer Filiale ebenfalls kontaktlose Zahlung Unterstützen. Inzwischen sollten jedoch alle Filialen damit ausgestattet sein.

 

Bezahlen mit dem Smartphone

Alternativ zur Karte kann auch mit dem Smartphone bezahlt werden. Das ist zum Beispiel mit dem IPhone via Apple Pay möglich. Auch wenn Apple Pay in Deutschland noch nicht offiziell gestartet ist, lässt es sich über Umwege bewerkstelligen.
Für Android gibt es sogar zwei Optionen. Hier hat man die Wahl zwischen den Apps von SEQR und Boon. Mit der App von SEQR erhält man – ganz unabhängig von der Aktion von Mastercard und Rossmann – bis zu 3% Cashback auf jede Zahlung via App.

Glase - mobile Zahlungen
Glase - mobile Zahlungen
Entwickler: SEQR Payments AB
Preis: Kostenlos
boon. – kontaktlos bezahlen
boon. – kontaktlos bezahlen
Preis: Wird angekündigt

 

Nach dem Zahlungsvorgang wird der Gutschein automatisch auf ihren Kassenbon ausgedruckt. Man braucht die Kassiererin also nicht separat darauf ansprechen.

3€ Gutschein von @mastercard für @mein_rossmann Mehr Infos später im Blog

Ein Beitrag geteilt von Bavarian Geek (@bavariangeek) am

Ich hab das natürlich gleich getestet. Hat bei Zahlung via SEQR problemlos geklappt. Jetzt nur nicht den Kassenbon verlieren ;)

Detailliertere Informationen zur Aktion gibt es auf der Websiten von Rossmann sowie bei Mastercard.

Danke an @gicklbyte für den Hinweis via Twitter

 

Und noch ein Bonus

Wie schon in einen meiner anderen Beiträge erwähnt, empfehle ich euch auch die App von Rossmann. Hier gibt es immer wieder verschiedene Aktionen und Gutscheine mit denen sich noch mehr sparen lässt. So ist auch immer mal wieder ein Gutschein für einen Rabatt von 10% erhältlich.

Rossmann - Coupons & Angebote
Rossmann - Coupons & Angebote
Entwickler: Dirk Rossmann GmbH
Preis: Kostenlos
Rossmann
Rossmann
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Bahn

Eigentlich bin ich ja schon zu alt für Snapchat. Zumindest wenn man nach der letzten Statistik von statista geht. Demnach gehöre ich zu der 11% kleinen Gruppe der 35-54 jährigen Nutzer.
Trotzdem habe ich die App auf meinen Smartphone und spiele mich gelegentlich etwas damit. Ab und zu ist es ja ein ganz netter Zeitvertreib.

Vor ein paar Tagen bin ich dabei auf etwas ganz interessantes und lustiges gestoßen. Bei einen Selfi hat mir Snapchat einen neuen Filter angeboten.

Es war einer der “Sponsored Lenses” Also ein von einem Werbekunden erstellter Filter. In diesem Fall war es die Deutsche Bahn. Sie will damit das neue Sommerticket bewerben. Das Ticket ist für Kunden bis maximal 27 Jahren gültig.

Aber nun zum Filter

Als erstes ein ganz nett animierter Effekt. Es regnete es eine Menge Sommer-Tickes über mich.
Dann fuhr ein ICE durch das Bild, welcher ein Banner nach sich zog. Darauf stand folgender Text.

Mit 27 bist du zu alt fürs Sommerticket der Bahn

 

Zu guter letzt bekam ich auch noch einen kleinen Seitenhieb verpasst. Mir wurde ein weiterer Filter über das Gesicht gelegt. Hier wurde ich mit einer dicken Brille und Falten zu einen richtig alten Mann gemacht. Böse…

Die Bahn wirbt ja noch mit den Slogan

Warte nicht, bis du zu alt bist.

Tja, für mich ist es damit wohl zu spät ;)

 

Snapcode SommerticketWenn ihr den Filter selbst einmal ausprobieren möchtet, könnt ihr das mit diesen Snapcode machen. (Anklicken zum vergrößern) Der Filter ist dann für eine Stunde für euch frei geschaltet. Vielleicht kann mir ja ein U27 User noch etwas verraten. Welche Meldung man bekommt man zu sehen, wenn man nicht zu alt ist?

 

Ich fand es doch ganz faszinierend, das der Filter dass von mir in der App angegebene Geburtsdatum auswertet und entsprechend reagiert. Das nenne ich mal eine intelligente und individuelle Werbung. Google und Facebook haben noch wesentlich mehr und detailliertere Informationen über mich. diese schaffen es aber jedoch nicht derart zu reagieren.

Auch wenn man Werbung in der Regel eher als etwas Negatives einstuft. Doch habe ich lieber eine auf mich zugeschnittene Werbung, als eine völlig unpassende. Selbstverständlich bringt das auch Gefahren. Wenn man ausschließlich nur noch “individuelle” und “passende” Werbung angezeigt bekommt gerät man in eine Filterblase. Man lernt dann nahezu nichts neues mehr kennen.

Wie seht ihr das? WENN es Werbung sein muss:
Lieber für euch zugeschnitten oder immer wieder was neues?