HomePod: Apple zieht den Stecker

Apple zieht den HomePod-Lautsprecher zugunsten des Mini den Stecker. Wie auch der Google Home Max, bekommt auch der teure Apple HomePod keinen direkten Ersatz.

Apple stellte auf der WWDC 2017 ein brandneues Produkt vor, den HomePod. Jetzt, grade mal 4 Jahre später,  hat das Unternehmen jedoch beschlossen, diese Linie nicht weiterzuverfolgen. Der Hersteller kündigte an, die Produktion dieses Modells einzustellen und keinen direkten Nachfolger zu veröffentlichen.

Analysten gehen davon aus, dass der Apple HomePod aufgrund überteuerter Preise nicht gut verkauft werden konnte. Der deutsche Verkaufspreis betrug anfangs 349 €, wobei dieser Anfang April 2019 auf 329 € herabgesetzt wurde. Auf dem freien Markt war er gelegentlich für einen Preis von etwa 250 € zu bekommen.

Die Veröffentlichung von Software-Updates und technischem Support sowie der Verkauf von Geräten aus dem Lagerbestand des Geschäfts werden allerdings fortgesetzt.

 

Die Prioritäten liegen auf dem HomePod Mini

Stattdessen wird sich Apple auf die Entwicklung einer Linie konzentrieren, die mit dem im vergangenen Herbst eingeführten HomePod mini für 99 € gestartet wurde. Dieser ist wesentlich besser geeignet, um mit den ähnlichen Produkten von Google und Amazon zu konkurrieren.

Mit anderen Worten: Das Schicksal des Apple HomePod ähnelt dem Schicksal des Google Home Max, das zwar noch gekauft werden kann, jedoch nur aus alten Lagerbeständen. Auch Google hat nicht vor, ein neues Modell in dieser Kategorie herauszubringen.


 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.