Im Test: Der Sharp Partylautsprecher PS-919

Sharp ist vielleicht nicht unbedingt die Marke, von der man einen wasserdichten Bluetooth Lautsprecher erwartet. Mit dem Sharp PS-919 liefern sie jedoch eine großformatige Vision eines solchen Partylautsprechers.

In einen vorherigen Beitrag habe ich den Sharp PS-919 bereits vorgestellt. Jetzt hatte ich das gute Stück einige Zeit im Test und hier erfahrt ihr von meinen Eindrücken.

Das Gehäuse

Der IPX5 zertifizierte Lautsprecher (Wasserfest oder staubdicht) macht einen sehr guten Eindruck. Er ist leistungsstark und auch für große Räume geeignet. In klassischer Ghetto-Blaster-Manier übertrifft der Sharp PS-919 die üblichen Abmessungen klassischer Bluetooth-Lautsprecher bei weitem. Zusätzlich trumpft er mit ein paar ganz netten Design-Features auf. Farbige Ränder und verschiedene RGB-Lichtelemente vervollständigen eine einfache Form mit einem originellen Stil.

Das Gerät hat die Form eines schlichten Zylinders. Dessen Gehäuse besteht aus einem sehr hartem Kunststoff mit einer rauen Oberfläche, die fast an Beton erinnert. Zusätzlich verfügt er über vier Vollgummifüßen am Boden des Gehäuses, welche ihm einen sicheren Strand ermöglichen. Hier finden wir auch ein Gewinde zur Montage des Lautsprechers auf einem Ständer. Eine sehr praktische Ergänzung.

Bei den großen Silikonknöpfen auf der Oberseite handelt es sich um eine Quellenwahltaste (BT oder AUX), zwei Tasten zum Ändern des Lautstärkepegels und zum Umschalten der Lieder sowie eine Play/Pause Taste. Zusätzlich noch eine Taste zur Steuerung des 3D Bass und eine Taste zur Konfiguration der bereits erwähnten RGB-Lichtelementen. Die Dioden unter den Tasten informieren über den Ladezustand des Akkus und die Aktivität von Funktionen, z. B. Super Bass. Ein Griff an der Oberseite des Gerätes erleichtert den Transport des 2,7 kg schweren Lautsprechers.

Der Sharp PS-919 ist in den Farben weiß und schwarz erhältlich.

 

 

Die Technik

Dank seiner Größe bietet der Sharp PS-919 eine etwas umfangreichere Konnektivität als herkömmliche Bluetooth-Lautsprecher. Mit Bluetooth 5.0 ist man mit dem aktuellen Standard schon mal gut ausgestattet. Des Weiteren ist zum einen eine USB-A-Buchse für den Anschluss eines Speichersticks oder die Verwendung des Lautsprechers als Powerbank vorhanden. Sowie eine 3,5-mm-Buchse für einen analogen Eingang. Diese Anschlüsse sind mit einer Silikon-Abdeckung vor Wasser geschützt. Es ist auch möglich, einem zweiten PS-919-Lautsprecher zu Koppeln, um von einer Stereo-Konfiguration zu profitieren. 

 

Verschiedene Lichtanimationen hinter dem Lausprechergitter machen vor allem Abends eine schöne und angenehme Atmosphäre. Es stehen hier vier Arten der Hintergrundbeleuchtung zur Auswahl:

  • sanfter Übergang aufeinanderfolgender Farben mit periodischem Blinken,
  • rotierender Regenbogen
  • Kreise mit aufeinanderfolgenden Farben, links und rechts rotierend
  • blinkende aufeinanderfolgende Farben im Rhythmus der Musik.

 

Sharp PS-919 motion

 

Das zweite Leuchtelement sind zwei weiße Streifen, die entlang der Seiten des Gitters verlaufen. Diese kann kontinuierlich leuchten oder kontinuierlich blinken. Dies funktioniert dabei unabhängig vom Lichteffekt um den Tieftöner.

Leider ist es Sharp nicht gelungen, einen gängigen USB-C Ladeanschluss an seinem Lautsprecher zu integrieren. Die Aufladung erfolgt daher leider über ein proprietäres 18-V-Netzteil.

Laut Sharp soll der eingebaute Akku eine Musikwiedergabe von etwa 14 Stunden ermöglicht. Bei hoher Lautstärke und aktiven Lichteffekten kann die Betriebszeit auf weniger als 12 Stunden reduziert werden. Aber ohne Hintergrundbeleuchtung und mit geringerer Lautstärke kann man auch problemlos 18 bis 19 Stunden erreichen. Für ein tragbares Geräte ist dies ein großartiges Ergebnis. Dafür beträgt die Ladezeit jedoch rund 4 Stunden.

Und der Klang?

Bei einer solchen Statur und einer prognostizierten Spitzenleistung von 130 Watt (36Watt RMS Tiefmitteltöner und zwei 18 Watt Hochtöner) sollten wir eigentlich einiges erwarten können erwarten. Im Großen und Ganzen macht er auch eine ganz gute Figur im Test. Die Lautstärke liegt nach wie vor ein gutes Stück über der anderer, kleinerer Bluetooth-Lautsprecher. Standardmäßig liefert der Sharp PS-919 schon ein ordentliches Klangniveau. Das Gerät ist mit einem 4” Lautsprecher und zwei 2” Hochtöner ausgestattet.

Mit der Schaltfläche „3D-Bass“ kann man  zwischen drei Modi wechseln: 3D-Sound ein, Bass ein, alles aus.

Ich persönlich finde es jedoch nicht sinnvoll, die Bass-Funktion zu verwenden. Leider wird der Lautsprecher dann aber stark übersteuert. Der Lautsprecher fängt an, schlecht und billig zu klingen, besonders wenn man die Musik etwas lauter macht. So

Der 3D-Modus ohne Bass bietet hingegen ein ganz gutes Klangerlebnis. Der Bass ist deutlich spürbar, jedoch nicht übersteuert. Die Mitten und Höhen wirken jedoch immer noch leicht gedämpft.

 

Fazit:

Das Gesamtbild macht den Sharp PS-919 zum idealen Lautsprecher für den Garten, den Strand oder eine Party. Für einen Preis von etwas über 100€ ist der Partylautsprecher auf jeden Fall eine Empfehlung.


 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.