Leak: Rund 533 Mio. persönliche Daten von Facebook-Nutzer:innen im Internet zugänglich

Die Telefonnummern und persönlichen Daten von über 553 Millionen Facebook-Nutzer:innen wurden laut Business Insider von einem Nutzer in einem Low-Level-Hacking-Forum kostenlos online veröffentlicht.

Mindestens 100 Länder sind in diesem Leck enthalten, mit Daten von 32 Millionen Nutzer:innen in den USA, 11 Millionen Nutzer:innen in Großbritannien und 6 Millionen deutschen Nutzer:innen. Facebook hat den Vorfall bereits bestätigt. Hier noch zusätzlich der Link zum Tweet über den Leak.

Der Leak

umfasst Telefonnummern, Facebook-IDs, vollständige Namen, Standorte, Geburtsdaten, Biografien und in einigen Fällen auch E-Mail-Adressen sowie den Beziehungsstatus. Ein Paradies für jeden Stalker.

Gegenüber Business Insider sagte Alon Gal, CTO der Cybercrime-Intelligence-Firma Hudson Rock, der die durchgesickerten Daten am Samstag zuerst entdeckte:

Eine Datenbank dieser Größe, die private Informationen wie Telefonnummern von vielen Facebook-Nutzern enthält, würde sicherlich dazu führen, dass böse Akteure die Daten nutzen, um Social-Engineering-Angriffe und/oder Hacking-Versuche durchzuführen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook die Daten seiner Nutzer online durchsickern lässt. Im Jahr 2020 war das Unternehmen von Mark Zuckerberg in eine kontroverse Situation in Bezug auf Datenschutzfragen verwickelt und bestätigte, dass Tausende von Entwicklern auf Daten von inaktiven Nutzern zugreifen konnten, was ein unerwartetes Verhalten ist.

Facebook schweigt…

Das Unternehmen hat sich zu diesem neuen Datenleck noch nicht weiter geäußert, aber es könnte das schlimmste Leck sein, in das Facebook je verwickelt war.

Einzelpersonen, die sich bei einem seriösen Unternehmen wie Facebook anmelden, vertrauen ihnen ihre Daten an, und Facebook [sollte] die Daten mit größtem Respekt behandeln

sagte Alon Gal, CTO der Cybercrime-Intelligence-Firma Hudson Rock

Benutzer, die ihre persönlichen Daten durchsickern lassen, sind eine große Vertrauensverletzung und sollten entsprechend behandelt werden.


 

 

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] passierte nur wenige Tage, nachdem bei einem ähnlich massiven Leak Daten von über 500 Millionen Facebook-Nutzern durchgesickert […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.