Nøelse: Die Französische Neobank geht auf Kundenfang

Momentan schießt ja ein Fintech nach dem anderen aus dem Boden. Mit Nøelse kommt jetzt eine französische Neobank auf den deutschen Markt.

Wer oder was ist Nøelse?

Nøelse? Noelse? Laut Wikipedia kommt der Buchstabe Ø im Dänischen, Norwegischen, Färöischen, Südsamischen, Altschwedischen sowie dem Altisländischen vor. Der Buchstabe und seine Aussprache entsprechen dem „Ö“ im Deutschen. Also sagen wir mal Nöelse.

Die französische Challenger-Bank Nøelse will etwas anderes und völlig neues im Fintech-Bereich sein.

Lassen Sie uns gemeinsam eine Neobank der neuen Generation schaffen und alle traditionellen Regeln aufheben

Mit diesen großen Worten wirbt die Bank auf ihrer Startseite. Aber was will die Bank noch groß anders machen?

Zum Ersten will man wohl viel auf eine gute Beratung und einen Kundendienst setzen. Nøelse will Schluss machen mit Callcentern im Ausland und unpersönlichen Geschäftsberatern, die man nicht erreichen kann. Der persönliche Nøelse-Berater soll via Instant Messaging, E-Mail, Videolink oder Telefon erreichbar sein.

Zudem werden folgende Leistungen versprochen:

  • Erstellen Sie Unterkonten, um einen besseren Überblick über Ihre Budgetkategorien zu erhalten
  • Verwenden Sie die digitale Karte von Nøelse, sobald Sie Ihr Konto aufgeladen haben
  • Profitieren Sie von einer IBAN, die sich in dem Land/den Ländern Ihrer Wahl befindet
  • Eröffnung von Mehrwährungskonten und Begrenzung der Transaktionsgebühren außerhalb der Euro-Zone
  • Aktivieren Sie die Versicherung genau dann, wenn Sie sie brauchen, mit nur einem Klick
  • Alle Währungen und Kryptowährungen einfach und an einem Ort verwalten Sammeln Sie Geld für besondere Anlässe

Unterkonten sind auf jeden Fall eine feine Sache. Diese Schätze ich auch schon bei meinen Konten bei bunq und vivid. Richtig angewandt schaffen diese einen besseren Überblick über die Ausgaben.

Bei der digitalen Karte hoffen wir natürlich mal auf Apple und Google Pay. Als Partner hat man sich anscheinend für Mastercard entschieden. Eine physische Karte ist wohl auch möglich.

Eine IBAN von dem Land/den Ländern Ihrer Wahl klingt schon mal sehr interessant. Was bedeuten würde, das Nøelse auch in jeden dieser Länder einen Sitz haben muss. Das wird auf jeden Fall ein interessanter Aspekt und natürlich ein großer Vorteil. Ich habe mit meiner NL-IBAN von bunq doch gelegentlich das Problem mit IBAN-Diskriminierung.

Mehrwährungskonten können natürlich auch ein großer Vorteil sein. Vor allem, wenn man viel im Ausland unterwegs ist.

Versicherung sind auch so ein Bereich, wo die Banken wohl immer dominanter werden. Eine Versicherung für nur wenige Monate oder Wochen zu buchen, kann für Reisen oder Ähnliches eine sehr attraktive Sache sein.

Ohne Kryptowährungen braucht sich wohl kaum noch eine Bank auf den Markt zu trauen. Der Hype um Bitcoin und Co will anscheinend nicht abreißen.

Kosten

Wir sorgen dafür, dass keine versteckten Gebühren oder unangenehmen Überraschungen auftreten. Sie wissen, wie viel jede Dienstleistung bis auf den letzten Cent kostet und welche Bedingungen und Konditionen gegebenenfalls gelten. Wir stellen sicher, dass Sie Ihr Konto nie überziehen, und wir warnen Sie sogar, wenn Sie nahe an Ihrem Limit sind.

Was im Umkehrschluss wohl bedeutet, das wohl zumindest nicht alle Leistungen kostenlos sein werden. Aber die Zeiten von „alles kostenlos“ sind beim Bankkonto wohl wirklich bald vorbei. Auch Banken wie die DKB oder N26 steichen immer mehr Leistungen in den kostenlosen Kontomodellen. Und wenn eine Bank einen entsprechenden Service bietet, sind Gebühren ja gerechtfertigt.

 

Und weiter…

Ansonsten verrät die Website leider nicht viel und auch sonst lässt sich leider nicht recht viel über Nøelse herauszufinden. Einzig, dass Nøelse wohl zum französischen Zahlungs- und Telekommunikationsunternehmen Afone gehört, lässt sich noch herausfinden. Die Social-Media-Kanäle sind bisher ebenfalls noch sehr schweigsam. Da kann man aktuell wohl nur abwarten. Ich für meinen Teil bin mal gespannt, was da so alles auf uns zukommt. Der Start wird für „Anfang 2021“ angekündigt.

Interessierte können sich schon mal auf die Warteliste setzen lassen


1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] NumberX, Nøelse oder Vantik. In den letzten Wochen habe ich so manches Fintech vorgestellt. Auch wenn SadaPay wohl […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.