E-Auto Elektroauto Love

Strom vs. Tankkosten: E-Autos trotz hoher Strompreise günstiger als Verbrenner

Die Stromkosten für ein Elektroauto sind bei gleicher jährlicher Fahrleistung 44 Prozent geringer als die Tankkosten eines Benziners – trotz aktuell hoher Strompreise.

  • Insgesamt erhöht das Laden des E-Autos die jährliche Stromrechnung einer vierköpfigen Beispielfamilie um 56 Prozent.
  • Familie mit Elektroauto zahlt im Beispiel 2.608 Euro im Jahr für Strom
  • Stromkosten für E-Auto im Schnitt bei 932 Euro p. a., Benzinkosten bei 1.675 Euro p. a.

Bei einem Verbrauch von 4.250 kWh jährlich, zahlt ein Musterhaushalt in Deutschland aktuell durchschnittlich 1.676 Euro für Strom – die Kilowattstunde kostet demnach im Juli 39 Cent.[1] Eine Untersuchung des ADAC zur Reichweite von Elektroautos hat ergeben, dass die getesteten E-Autos im Schnitt 21,6 kWh pro 100 Kilometer verbrauchen.[2] So zahlt eine Familie bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung [3] rund 932 Euro an zusätzlichen Stromkosten, wenn sie das Auto vollständig zuhause auflädt. Im Jahr steigen die Kosten dann auf 2.608 Euro.

Jährliche Spritkosten für Benziner 742 Euro höher als Stromkosten eines E-Autos

Im Gegensatz zu einem Elektroauto zahlt eine Familie mit einem Benziner bei gleicher Fahrleistung jährlich knapp 80 Prozent mehr an Tankkosten (742 Euro). Benziner verbrauchen auf 100 Kilometer durchschnittlich 7,7 Liter.[4] Beim aktuellen Benzinpreis[5] und der durchschnittlichen Fahrleistung liegen die Kosten bei 1.674 Euro im Jahr. Inklusive der Stromkosten muss eine vierköpfige Familie dann 3.350 Euro jährlich aufbringen.

Check24 Grafik Tankkosten

(c) check24

Die Tankkosten für ein Elektroauto werden häufig überschätzt.

sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24.

E-Autos sind in der Unterhaltung auch trotz hoher Strompreise weiterhin wesentlich günstiger als Verbrenner. Ein Vergleich der Tankkosten zeigt, dass ein E-Auto auf 100 Kilometer fast sieben Euro günstiger ist als ein Benziner und knapp sechs Euro günstiger als ein Diesel.

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kund*innen sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Sie wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 Banken und Kreditvermittlern, über 350 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 10.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 300 Autovermietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 75 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher*innen kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission „Key Principles for Comparison Tools“ enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings, Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Fußnoten

1Der CHECK24-Strompreisindex berücksichtigt pro Netzgebiet den Preis des Grundversorgungstarifs, den jeweils günstigsten Tarif des Grundversorgers sowie den je günstigsten Tarif der zehn preiswertesten Alternativanbieter. Die Preisberechnung basiert auf dem durchschnittlichen Jahresverbrauch eines Vierpersonenhaushalts (4.250 kWh) und erfolgt einmal im Monat. Die Gewichtung wird jährlich anhand des Monitoringberichts der Bundesnetzagentur angepasst. Durch die Nutzung von öffentlichen Ladesäulen können höhere Kosten entstehen.

2Quelle: ADAC Ecotest (https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/elektromobilitaet/stromverbrauch-elektroautos-adac-test/) und eigene Berechnungen

3Quelle:  Autofahrer*innen legen in Deutschland durchschnittlich 10.928 km im Jahr zurück  (https://www.check24.de/unternehmen/presse/pressemitteilungen/geringere-fahrleistung-durch-corona-dem-versicherer-melden-%e2%80%93-geld-zurueck-1846/)

4Durchschnittlicher Benzinverbrauch in Deutschland 7,7 Liter pro 100 Kilometer, Quelle: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/G/verkehr-in-zahlen-2021-2022-xls.html

5Preis Superbenzin Juni 2022 1,9943 Euro pro Liter, Quelle: Wirtschaftsverband Fuels und Energie e. V. Preis Superbenzin Juni 2022 https://en2x.de/service/statistiken/verbraucherpreise/

Quelle: check24


Passend zum Thema: Ökostromanbieter Tibber erhält in seiner Finanzierungsrunde 100 Mio. US-Dollar

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Passend zum Thema: Strom vs. Tankkosten: E-Autos trotz hoher Strompreise günstiger als Verbrenner […]

  2. […] Passend zum Thema: Strom vs. Tankkosten: E-Autos trotz hoher Strompreise günstiger als Verbrenner […]

  3. […] Passend zum Thema: Strom vs. Tankkosten: E-Autos trotz hoher Strompreise günstiger als Verbrenner […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.