Beiträge

Hurra, Hurra, der Pumuckl ist wieder da!

Nach sieben Jahren kehrt der kleine,  rothaarige Kobold auf den Fernseher zurück – digital Überarbeitet und in HD-Qualität.

Ab dem 1. März 2019 gab es die beliebte Kinderserie „Meister Eder und sein Pumuckl“ im Angebot des Bezahlkanal Amazon Prime (GRATIS Testen) zu sehen.

Die 1. Staffel der Serie Pumuckl kam erstmals 1982 ins Fernsehen, basierend auf einer erfolgreichen Hörspielreihe. Sie erzählt von der unfreiwilligen Freundschaft zwischen Schreinermeister Eder und dem Kobold Pumuckl, der nur für Eder sichtbar ist, seit er an einem Leimtopf kleben blieb. Daraus entstehen viele ungewöhnlichen Geschichten.

Nach dem großen Erfolg der 1. Staffel verlangten die Pumuckl-Fans nach einer 2. Staffel. Diese kam 1988 ins Fernsehen, und begeisterte groß und klein, wie bereits die 1. Staffel. Geraume Zeit wohnt Pumuckl nun bei Meister Eder. Er fühlt sich wohl und wird immer mutiger mit seinen Streichen. So haben sich Gespenster, Mäuse und Schatzsucher vor dem kleinen Kobold in Acht zu nehmen.

 

52 Episoden purer Nostalgie und Kindheitserinnerungen.

Der BR stellte das 35 mm Originalmaterial für eine Überarbeitung zur Verfügung. Dieses wurde gescannt und in HD-Auflösung digitalisiert. Es folgten zusätzlich Korrekturen von altersbedingten Fehlern und zusätzlich teilweise eine Tonbearbeitung. So erstrahlt die alte Serie in neuen Glanz.

Seit etwa 2012 war die Serie nicht mehr im Fernsehen zu sehen. Der Grund waren Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen über Urheberrechte zwischen den Beteiligten. Darunter die Pumuckl-Autorin Ellis Kaut, welche 2015 verstarb und deren Familie sowie Barbara von Johnson welche sich selbst als optische Mutter des Pumuckl bezeichnet. Jetzt habe man sich aber endlich geeinigt.

Ab 2020 wird diese überarbeitete Fassung dann auch im Free-TV des BR Fernsehen zu sehen sein. Schon ab 15. April startet dort zudem die 13-teilige Serie „Pumuckls Abenteuer“. Diese ist jedoch ohne den bereits 1993 verstorbenen Gustl Bayrhammer. Also fehlt es diesem Nachfolger doch erheblich an Charme.

Also ich werde mir jetzt wohl alle folgen innerhalb weniger Tage reinziehen.

Update (Quelle: br.de)

Hurra, hurra, der Pumuckl ist wieder da: Nach Ausstrahlung der Serie „Pumuckls Abenteuer“ im vergangenen Jahr holt der BR ab 1. März 2020 auch die inzwischen digital restaurierten und in HD aufbereiteten 52 Folgen von „Meister Eder und sein Pumuckl“ wieder ins Programm. Diese hatten vor 38 Jahren ihre Fernsehpremiere im Bayerischen Rundfunk. Nach dem Auftakt am 1. März 2020 mit gleich fünf Folgen werden sie dann sonntags in Doppelfolgen im BR Fernsehen gezeigt. Ebenfalls am Sonntag, 1. März 2020, feiert der BR außerdem die Rückkehr des kleinen rothaarigen Kobolds mit einem Pumuckl-Schwerpunkt im Programm: Nach den ersten fünf Folgen der Pumuckl-Serie aus dem Jahr 1982 gibt es den „Pumuckl-Check“ mit Checker Julian und die Doku „Pumuckl ist zurück“.

Weitere Informationen und konkrete Sendetermine könnt ihr auf der Seite des BR nachlesen.

Curve – Die Proxy-Mastercard jetzt auch bei ApplePay

UPDATE

Zahlreiche Nutzer klagen darüber, das ein Hinzufügen der Curve nicht möglich sei. Ob es kurzfristige technische Probleme sind oder ob die Funktion schon wieder eingestellt wurde, ist im Moment unklar.

Curve – Die Proxy-Mastercard ist jetzt endlich auch bei ApplePay verfügbar

Curve – Die Smarte Kreditkarte* die alle anderen ersetzt

 

Hinweis

* Genau genommen handelt es sich bei der Curve um keine Kreditkarte, sondern um eine Debit

So habe ich euch die Karte schon vor einiger Zeit im Blog vorgestellt. Und ich nutze die Curve immer noch oft und gerne. So muss man nur noch eine Karte in der Geldbörse haben und kann damit zahlreiche andere Ersetzen.

Seit heute ist die smarte Mastercard auch für ApplePay verfügbar. Auch wenn Curve nicht in den verfügbaren Banken gelistet ist, lässt sich die Karte problemlos manuell hinzufügen. Dann noch den Code aus der SMS zur Bestätigung und die Karte ist Einsatzbereit. Selbstverständlich ist die Curve dann auch auf der AppleWatch verfügbar.

Wenn ihr mehr über die Curve erfahren wollt, könnt ihr euch hier informieren. Im nocash.blog könnt ihr ebenfalls einen sehr interessanten Bericht darüber lesen. Mit ein paar hilfreichen Tipps zur Nutzung im Ausland.

Wenn ihr euch die kostenlose Mastercard gleich holen wollt, könnt ihr das hier machen.

Tipp:

WER BEI SEINER ANMELDUNG DEN CODE PROMO CODE WRVV9 NUTZT, ERHÄLT EIN STARTGUTHABEN VON 5 PFUND (~ 5.00€ – 6.00€)

 

‎Curve
‎Curve
Entwickler: Curve
Preis: Kostenlos

Mastercard veröffentlicht ein in Augmented Reality Spiel

Mit „Hahnenkamm Skierlebnis“ bringt Mastercard ein in Augmented Reality Spiel für Android und iOS auf dem Markt

Via Twitter hat Mastercard ein AR Game für Android und iOS angekündigt

Wer wird dieses Jahr auf dem Hahnenkamm triumphieren?
⛷
Bist es vielleicht sogar Du?
Downloade Dir jetzt Mastercard AR Hahnenkamm Ski Experience, bestreite virtuell die Abfahrt in Kitzbühel und werde zur Legende!
🥇
RaceToTheFuture

 

 

 

Mit diesem Augmented Reality Spiel erleben Sie die Streif in Kitzbühel (Österreich), die berüchtigtste und anspruchsvollste Ski-Abfahrtspiste der Welt, direkt vor Ihren Augen.

Stellen Sie sich der Herausforderung von drei Schwierigkeitsgraden, um den Hang in Bestzeit hinunterzukommen. Oder erkunden Sie entspannt die 17 Sehenswürdigkeiten im virtuellen 3D-Modell der weltberühmten Hahnenkamm-Rennstrecke.

Sammeln Sie erfolgreich Auszeichnungen, während Sie zeitgleich in das bedeutendste Ereignis des alpinen Skisports eintauchen.

 

Weitere Informationen findet ihr auf der Website von Mastercard

 

AR Hahnenkamm Skierlebnis
AR Hahnenkamm Skierlebnis
Entwickler: MasterCard
Preis: Kostenlos

‎AR Hahnenkamm Skierlebnis
‎AR Hahnenkamm Skierlebnis
Entwickler: MasterCard
Preis: Kostenlos

Bis zu 1500 Payback Punkte auf Google Play Guthaben Karten

Rabatte für iTunes Guthaben gibt es ja ständig bei irgendeinem Händler. Bei Google sind diese Schnäppchen sehr selten. Aktuell kann man aber wieder sparen.

 

Bei Penny bekommt ihr ab Montag, dem 30.12. bis zum 05.01. bis zu 1500 extra Paypack Punkte auf die 100€ Google Play Guthaben Karte. Für die 50€ Guthaben Karte bekommt ihr immerhin noch 500 Punkte. Verwendet dazu den Coupon aus dem Prospekt oder den eCoupon in der App.

Google Payback 02 Google Payback 01

 

 

 

Für alle die es nicht Wissen: Ein Payback Punkt entspricht einen Eurocent. Das bedeutet umgerechnet

  • 15,00 € Rabatt bei der 100€ Google Play Guthaben Karte
  • 5,00 € Rabatt bei der 50€ Google Play Guthaben Karte

 

Zusätzliche Infos:

Habt ihr den eCoupon in der Payback App könnt ihr diesen in Kombination mit dem Papiercoupon für zwei Karten nutzen. Habt ihr den Coupon in der App nicht, könnt ihr pro Einkauf nur einen Papiercoupon für eine Karte nutzen. Die Mehrfacheinlösung von App Coupons sollten nicht möglich sein. Den Papiercoupon sollte man aber problemlos mehrfach nutzen können. Aber wie erwähnt nur für eine Karte pro Einkauf.

 

Das ist allerdings nicht die beste Aktion in der Richtung. Bei Netto & DeutschlandCard gab es schon bis zu 2000 Punkte auf die 100€ Google Play Guthaben Karte und 750 Punkte für die 50€ Google Play Guthaben Karte. Den Wert von Payback- und DeutschlandCard-Punkten kann man ja etwa gleich setzen. Hier könnt ihr in einem älteren Beitrag nachlesen was es sonst noch für Aktionen in der Richtung gab.

Payback Punkte kann man sich auch auf das Bankkonto auszahlen lassen.

Klarna verschenkt Guthaben für Apple iTunes

Bezahle mit Apple Pay via Klarna und erhalte eine 5€ Geschenkkarte für den Apple iTunes Store

 

Gerade via Newsletter rein geflattert

 

 

Bezahle mit Apple Pay jetzt noch schneller und sicherer. Wenn du das erste Mal Apple Pay benutzt, erhältst du von uns eine App Store & iTunes Geschenkkarte im Wert von 5€, einlösbar für Apps, Spiele, Musik, Filme und iCloud! Das Angebot ist 14 Tage lang gültig.

Du kannst überall dort mit Apple Pay bezahlen, wo du eines dieser Symbole siehst:

Happy smoooth shopping!

So funktioniert unser Angebot: Benutzte deine Klarna Card mit Apple Pay innerhalb von 14 Tagen und wir schenken dir Geschenkkarte für den App Store & iTunes! Einige Tage nach dem Kauf erhältst du eine E-Mail mit dem Code, den du im App Store oder bei iTunes einlösen kannst.

 

Und dann noch das „Kleingedruckte“

Nur für Käufe innerhalb Deutschlands bei Apple Media Services gültig. Für die Nutzung sind eine Apple-ID und die vorherige Annahme der Lizenz- und Nutzungsbestimmungen erforderlich. Das Einlösen gegen bar, die Rückgabe gegen Rückerstattung (es sei denn, im Fall eines gültiges Widerrufs), der Umtausch sowie die Verwendung zum Kauf sonstiger Waren ist nicht möglich. Apple haftet nicht für Verluste oder Schäden, die aus dem zufälligen Untergang, dem Diebstahl oder aus einer rechtswidrigen Nutzung der Karte entstehen. Gesetzliche Rechte bleiben hiervon unberührt. iTunes-Karten werden von Apple Distribution International ausgestellt und geliefert. Beim Vertrieb der Karten handelt der Einzelhändler als Vertriebsmittler für uns im Auftrag von Apple Distribution International. Die entsprechenden Bestimmungen sind hier einsehbar: apple.com/de/go/legal/gc. Im iTunes Store/App Store gekaufte Inhalte sind ausschließlich zum persönlichen, rechtmäßigen Gebrauch bestimmt. Nicht für deutschsprachige eBooks verwendbar.

 

Hier gehts zur Website von Klarna

Das HAVIT I95 Bluetooth Headset im Geek Test

Ich hatte ja schon ein paar Bluetooh Headsets im Geek Test. Mit den HAVIT I95 aber jetzt die ersten True Wireless Bluetooth Modelle. Aber auch dieses muss sich jetzt bewähren.

Zur Vorweihnachtszeit ist ja jeder im Stress und hat kaum Zeit. Daher das Fazit mal am Anfang: Für den Preis kann man die Dinger ruhig kaufen.
Wer es genau wissen möchte, muss sich dann doch die Zeit nehmen und den Beitrag lesen ;) 

Die HAVIT I95 ausgepackt

Der Lieferumfang:

  • Kopfhörer
  • Ladeschale
  • Polster S/M/L
  • Anleitung
  • Micro-USB Kabel

Fangen wir erst einmal mit der Verpackung an. Der Karton ist ja ganz hübsch und bunt bedruckt. Dieser macht so weit einen ganz ordentlichen Eindruck. Wenn man diesen seitlich aufschiebt, stößt man jedoch schon auf einen kleinen Kritikpunkt. Der dünne und knarzende Plastik-Blister wirkt schon verdammt billig und zieht den ersten guten Eindruck gleich wieder nach unten. Diesen könnte man wirklich etwas wertiger Verarbeiten. Alternativ man hätte zum Beispiel, allein schon aus Umweltschutz Gründen Pappe verwenden können. Aber diese Kleinigkeit will ich mal nicht all zu hoch Werten.

Neben dem Paar Kopfhörer ist natürlich noch die Ladeschale dabei. Ohrpolster in den Größen S/M/L ebenfalls. Dazu noch eine Anleitung in… Naja wie man es von so manchen fernöstlichen Produkten kennt. In „nix gut übersetzte Deutsche“ Aber man versteht weitgehend was gemeint ist. Und zu guter Letzt ein Micro-USB Ladekabel. Ja, tatsächlich noch der gute alte Micro-USB. Auf USB-C wurde hier wohl aus Kostengründen verzichtet. Aber sogar auf dieses könnte man ja inzwischen wohl schon fast verzichten. Bei den meisten horten sich wahrscheinlich eh schon die Ladakabel in der Schublade.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Und nun die Hardware selbst

Zu Beginn mal ganz nüchtern die technischen Daten

  • Bluetooth-Version: 5.0
  • Kabelloser Arbeitsbereich: 10m (ohne Hindernisse)
  • Abmessungen der Ohrhörer:22*15.5*13.8mm
  • Ladeschale: 68.5*32.4*44.1mm
  • Nettogewicht: 4g*2 (Ohrhörer) / 39g (Ladeschale)
  • Eingangsspannung/-strom: 5V/1A
  • Unterstützte Profile: A2DP/AVRCP/HFP/HFP/HSPSP
  • Lautsprecherfrequenz: 20-20Khz
  • Ohrhörer-Akku: 30mAh*2 (voll geladen in 2 H)
  • Ladehülle Akku: 500mAh (voll geladen in 3H)
  • Spielzeit: 3h
  • Gesprächszeit: 3h
  • Standby: 72h

Aufladen & Pairing

Die Ladeschale hat einen 500mAh Akku verbaut. Die Ohrhörer jeweils einen 30mAh Akku. Dies erscheint auf den ersten Blick etwas wenig. Vergleichbare Geräte anderer Hersteller haben im Schnitt eine Kapazität von rund 50-60 mAh. Die Ohrhörer haben aber in meinem Praxistest bei etwa 80% Lautstärke rund 3 – 3,5h gehalten. Für die Kapazität also durchaus ein brauchbarer Wert. Die Ladezeit der Ohrhörer in der Ladeschale liegt bei etwas über einer Stunde. Während des Ladevorgangs der Ohrhörer leuchten die LED orange.  Die Schale hat auf der Rückseite neben dem Ladeport eine LED, welche während des Ladevorgangs orange leuchtet. Geht die LED aus, so ist der Akku der voll geladen.

Nehmen wir die Ohrhörer das erste Mal aus der Ladeschale, blinkt die Status-LED am rechten Ohrhörer weiß und orange. Das bedeutet, dass der Pairingmodus aktiv ist. In den Bluetootheinstellungen am Smartphone kann man dann die Ohrhörer schnell und einfach verbinden.

Verarbeitung

Die Ohrhörer bestehen aus Kunststoff. Auf der Außenseite ist eine Klavierlackoptik. Diese wirkt schon mal sehr Edel. Die Verarbeitungsqualität ist für die Preisklasse völlig in Ordnung. Laut Hersteller besitzen sie eine IPX5 Zertifizierung. Das bedeutet sie sind gegen Schweiß und Spritzwasser geschützt sind.

Ein Ohrhörer wiegt nur 4 Gramm was einen hohen Tragekomfort ermöglicht. Bei mir sitzen die Ohrhörer sehr Gut im Ohr. Für den Sport sehe ich sie jedoch als ungeeignet an. Zu große Erschütterungen haben sie bei mir auf jeden Fall nicht Stand gehalten. Da die Ohrhörer ja sehr klein sind, will ich es lieber nicht riskieren, dass ich sie Beispielsweise beim Laufen in der Natur verliere.

Die Ladeschale ist ebenfalls sehr schick. Wirklich kompakt ist sie leider nicht. Mit Abmessungen von 6,5 cm x 4,5 cm x 3,5 cm ist sie größer als bei anderen Modellen. Das Gewicht inklusive Ohrhörer liegt bei rund 46 Gramm. Der Decken schließt dank eines Magneten sicher. So kann sich dieser in der Tasche nicht selbstständig öffnen. Auch die beiden Ohrhörer werden mit einem Magneten sicher in der Ladeschale gehalten.

Bedienung

Haviti95 Touch Einfach mit dem Finger auf der Touch-Fläche des linken oder rechten Ohrhörer rund zwei Sekunden drücken und schon springt man einen Song vor oder zurück. Ein doppeltes Tippen pausiert die Musikwiedergabe oder startet diese wieder.  Mit einem dreifachem Tippen, kann man dann die Sprachassistenten wie den Google Assistant oder Siri aktivieren. Die Lautstärke muss am Smartphone geregelt werden.

 

Klang

Läuft gerade keine Musik, Hörbuch oder Podcast hört man ein leichtes Grundrauschen. Bei der Wiedergabe nimmt man dies aber nicht mehr wahr. Gegenüber der Umgebung schirmen die Kopfhörer relativ gut ab. Was in Bus und Bahn wünschenswert ist, kann beim Sport, vor allem im Straßenverkehr natürlich ein Nachteil sein. Ansonsten bewegt sich der Klang auf einem guten Mittelmaß. Man vermisst einwegig den Bass. Ansonsten ist der Klang ausgewogen. Gegebenenfalls kann man ja mit einem Equalizer etwas nachhelfen.

 

 

Die HAVIT I95 bekommt ihr aktuell für gerade mal 19,99€ statt 29,99€ bei Amazon 

 

 

Schlaftracker – Wie nützlich sind sie für die Beurteilung der Schlafqualität

Etwa ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland leidet unter Schlafproblemen. Dies kann sich etwa so äußern, dass das Einschlafen schwer fällt oder das während der Nacht häufige Wachphasen erfolgen. Da liegt die Idee nahe, den Schlaf zu optimieren.

 

Doch der Gang in ein Schlaflabor scheint für leichte Schlafprobleme zu aufwendig. Besser ist doch die Alternative eines Schlaftrackers, welcher auch zu Hause im komfortablen Bett eingesetzt werden kann. 

Sind diese Modelle für zu Hause genau genug, um verlässliche Aussagen zu treffen und wie funktionieren diese eigentlich? In diesem Ratgeber findet ein ausführlicher Einblick in die Aussagekraft der Schlaftracker statt.

Wofür kann der Schlaftracker eingesetzt werden?

Der offensichtlichste Nutzen der Schlaftracker bezieht sich auf Schlafprobleme. Diese treten auf, wenn das Einschlafen gestört ist und am Morgen noch immer eine hohe Müdigkeit vorliegt. Nur mit Kaffee kann der Tag begonnen werden. Andernfalls zieht sich die Müdigkeit über den gesamten Tag und die Leistungsfähigkeit ist deutlich limitiert.

Der Schlaftracker bietet die Möglichkeit einer ausführlichen Analyse des Schlafes. Je nach Modell unterscheiden sich natürlich die Funktionen, aber heutzutage können die Schlaftracker wie ein kleines Labor wirken und suggerieren, den Schlaf verbessern zu können. Es wird unter anderem der Puls gemessen, die Bewegungen aufgezeichnet und die Lautstärke im Raum bestimmt.

Anhand dieser Daten lässt sich erkennen, welche Schlafphase gerade vorliegt und ob diese nicht etwa gestört ist. Starke Bewegungen lassen etwa erkennen, dass der Schlaf nicht ausreichend tief ist. Über die Lautstärke können Schnarchgeräusche und sogar Atemaussetzer ermittelt werden. Die Schlafapnoe ist ein häufiger Auslöser für Schlafprobleme und lässt sich daher mit einem Schlaftracker messen.

Doch nicht nur bei klinischen Problemen ist der Tracker sinnvoll. Er kann auch von Personen eingesetzt werden, die ihren Lebensstil optimieren wollen. Durch Änderungen der Schlafgewohnheiten kann genau geprüft werden, ob diese einen positiven Effekt besitzen. Die Daten lassen sich dann über einen längeren Zeitraum analysieren und es kann geprüft werden, ob die Änderungsmaßnahmen sinnvoll waren.

Diese Optimierung ist zum Beispiel für Sportler interessant oder generell für Personen, die Wert auf eine hohe Leistungsfähigkeit legen. Schließlich besitzt der Schlaf einen wesentlichen Einfluss auf diese Eigenschaften und ist maßgeblich für die Lebensqualität verantwortlich.

Wie funktioniert ein Schlaftracker?

Auf welche Weise der Schlaftracker diese Daten aufzeichnet, hängt von seinem Typ ab. Grob können zwei unterschiedliche Funktionsweisen unterschieden werden.

Die einfachen Modelle funktionieren wie ein herkömmlicher Fitnesstracker. Die smarte Uhr liegt am Handgelenk, verfügt über zahlreiche Sensoren und ermittelt die Daten. Ein Mikrofon zeichnet die Lautstärke auf, über den Lagesensor werden die Bewegungen ermittelt und ein Pulsmesser misst die Herzfrequenz. Diese Daten werden dann über eine App ausgewertet. Es ist also notwendig, das Smartphone und den Tracker im Verbund zu nutzen.

Aufwendigere Tracker nutzen zur Aufzeichnung der Bewegungen eine Sensormatte. Diese wird unter die Matratze gelegt und ist in der Lage, selbst feine Impulse zu messen. Dafür sind diese Geräte aber meist mit höheren Kosten verbunden.

Anhand dieser Daten kann die App auswerten, welche Schlafphase zu welchem Zeitpunkt stattgefunden hat und ob die Schlafqualität beeinträchtigt wurde. Dies gelingt vor allem über die Messung der Bewegungen und der Herzfrequenz. Danach kann analysiert werden, ob der Schlaf ausreichend tief und lange war oder ob es sinnvoll erscheint, das Schlafverhalten zu ändern.

Die Genauigkeit

Mit einer kleinen Armbanduhr die Schlafqualität messen zu wollen, klingt ziemlich aufwendig. Schließlich gibt es einige Faktoren, die für den Schlaf entscheidend sind. Wie zuverlässig sind daher die Schlaftracker und kann sich auf deren Interpretation der Daten verlassen werden?

Ob die Messungen und das Bestimmen der Schlafphasen verlässlich sind, hängt vor allem von der Messweise ab. Wird nur das Smartphone mit dazugehöriger App genutzt, gelten die Daten als wenig zuverlässig. Wissenschaftler kritisieren hierbei sehr deutlich, dass dem Smartphone kein Vertrauen geschenkt werden sollte und die Schlafphasen kaum zu ermitteln seien.

Im wissenschaftlichen Vergleich zeigt sich zudem, dass selbst Schlaftracker für das Handgelenk oder mit einer Sensormatte nicht genau arbeiten. Über den Bewegungssensor lässt sich zwar ziemlich genau sagen, wie lange eine Person schläft, aber die Aussagen über die einzelnen Schlafphasen können kaum getroffen werden. Dies gilt sowohl für die einfachen Geräte am Handgelenk, wie auch die größeren Matten, die Bewegungen etwas feinfühliger aufzeichnen.

Vorsicht ist daher geboten, wenn versucht wird die Schlafqualität anhand der Tracker zu beurteilen. Sie sind hilfreich, um einzelne Werte zu überprüfen. So lässt sich zum Beispiel eine Schlafapnoe ermitteln, die ohne diese technische Hilfe erst im Schlaflabor überprüft werden könnte. 

Eine umfangreiche Messung der tatsächlichen Schlafqualität ist allerdings nicht möglich. Viel eher sollte dem subjektiven Gefühl vertraut werden. Wer sich dauerhaft müde fühlt und dadurch der Alltag schlechter bewältigen kann, sollte den Arzt aufsuchen. Denn die Schlaftracker könnten zu den Ergebnissen kommen, dass eigentlich ein erholsamer Schlaf vorgelegen haben müsste. Aber nur die Nutzer werden wissen, ob dies tatsächlich der Fall war.

Letztlich ist nur das Schlaflabor in der Lage, die Qualität des Schlafes zu beurteilen. Und selbst hier sind einige Messreihen notwendig, um verlässliche Daten zu erhalten. Schlaftracker sind daher nur punktuell einsetzbar, um einzelne Werte des Schlafes zu ermitteln. Aber keinesfalls stellen sie ein wissenschaftliches Messinstrument dar, auf welches sich die Nutzer verlassen sollten.

 

Über den Autor

Ich bin Sebastian und habe schon von Kleinauf mit einer Hausstauballergie zu kämpfen. Diese hat dazu geführt, dass ich einige schlaflose Nächte hatte. Mittlerweile habe ich meinen Schlaf aber wieder im Griff und möchte meine Erfahrungen über einen gesunden Schlaf auf meiner Webseite Schlafenguru.de weitergeben.

OZMO DEEBOT 950 – Der Test – Teil 1/2

Nach unserem „ersten Blick“ auf das Gerät, sehen wir uns jetzt den OZMO DEEBOT 950 mal etwas genauer an. Ob er das halten kann, was die Werbung verspricht?

 

Auf der Website von Ecovacs wir der Deebot 950 mit tollen Bildern und beeindruckenden Texten beworben. Genau diese möchte ich für diesen Test als Referenz nehmen und prüfen, ob diese Versprechen auch wirklich gehalten werden.

Den Slogan „Der beste DEEBOT aller Zeiten“ lassen wir mal beiseite. Dieser ist mal wenig aussagekräftig, da wohl jeder Hersteller sein neuesten Model so, oder ähnlich bewirbt. Aber dann fangen wir mal an…

Brandneue Bauweise
Dein DEEBOT OZMO 950 reinigt selbst schwer erreichbare Stellen perfekt. Mithilfe des neuartigen Laser-Sensors misst er Distanzen noch genauer und erstellt eine detaillierte Karte für ein gründlicheres Reinigungsergebnis. Die neue und optimierte Bauweise verbessert die Saugleistung und reduziert effektiv die Geräuschentwicklung. Sein flaches Design ermöglicht, dass der DEEBOT sogar unter niedrige Möbel fahren kann. Dank seiner verbesserten Antriebsmechanik kann er Schwellen und kleinere Hindernisse mühelos überwinden.

Auf den Laser-Sensor gehe ich in einen späteren Punkt ein. Die Bauweise ist jedoch wirklich ganz akzeptabel. Wie schon im Unboxing erwähnt: …die Bauhöhe ist mit seinen 9.3 cm deutlich mehr als mein Vergleichsgerät, den OZMO Slim mit nur 5.7 cm. Allerdings ist diese immer noch ein ganz akzeptabler wert. Meine Wohnzimmercouch kann er zwar nicht mehr unterfahren, dafür aber noch jedes andere Möbelstück in meiner Wohnung.

 

Automatische Teppicherkennung
Dein Saug- und Wischroboter eignet sich für Hart- und Teppichböden. Er erkennt Teppiche und steigert seine Saugleistung automatisch für eine noch gründlichere Reinigung. Während des Wischvorgangs weicht der DEEBOT Teppichen automatisch aus und wischt nur den Hartboden.

Teppiche habe ich in meiner Wohnung keine. Daher fällt es mir schwer, diesen Punkt zu Werten. Als Badvorleger nutze ich immer nur ein Handtuch. An diesem scheitert der Deebot jedoch. Da es wohl zu leicht ist, schiebt er es lediglich durch das Badezimmer. Erfreulicherweise verfängt er sich jedoch zumindest nicht darin. Hier merkt man wieder, dass man seine Wohnräume, genau so wie für Tiere oder kleine Kinder auch für einen Staubsauger-Roboter ein wenig anpassen muss. Hier habe ich also zwei Optionen. Ich kann mir einen dickeren Badvorleger zulegen. Dieser kann dann wie ein Teppich befahren werden und stellt kein Problem mehr dar. Oder ich muss vor jedem Reinigungsvorgang im Bad den Vorleger zur Seite legen.

 

Der Roboter passt sich deinem Zuhause an
Mit der neuesten Smart Navi™ 3.0 Kartierungs- und Navigations-Technologie kann der DEEBOT OZMO 950 dein Zuhause scannen, eine Karte davon erstellen und diese detailgetreu auf dem Smartphone anzeigen. So kannst du den für dich effizientesten Reinigungsweg planen und bestimmen, welche Räume wann gereinigt werden. Hast du mehr als eine Etage zu reinigen? Kein Problem! Die verbesserte Navigations-Technologie kartiert und erfasst den Raum nicht nur besser, sondern ermöglicht nun zum ersten Mal auch die Speicherung mehrerer Etagen.
Intelligente Kartenerstellung von mehreren Etagen
Dein DEEBOT ist in der Lage, mehrere Etagen deines Zuhauses zu scannen und interaktive Karten davon zu erstellen. Du kannst die intelligente Kartenerstellung nutzen, um deinem DEEBOT vorzugeben, wo und wann er regelmäßig oder nach Bedarf reinigen soll.
Effizienter Reinigungsweg
Nachdem der DEEBOT dein Zuhause komplett gescannt und eine Karte davon erstellt hat, plant er automatisch den effizientesten Weg zur systematischen Reinigung von Raum zu Raum. Freue dich nach jeder Reinigung auf ein tadelloses Ergebnis.

Ecovacs Map 01 Ecovacs Map 02 Hier zeigt sich einmal der große Pluspunkt des OZMO DeeBot 950. Die Smart Navi™ 3.0 Kartierungs- und Navigations-Technologie. Mithilfe von Laserstrahlen scannt der Roboter seine Umgebung und erstellt eine Karte des gesamten Wohnbereichs. Hier lässt sich auch der Weg des Roboters verfolgen. Wie man sieht, ist er sehr bemüht jeden Raum systematisch abzufahren und zu reinigen. Der Wohnraum wird dabei auch gleich automatisch in mehrere Bereiche aufgeteilt. Jedoch muss ein Bereich nicht zwingend auch ein eigener Raum sein. So wird mein Wohnzimmer in zwei Bereiche eingeteilt. Das Schlafzimmer sogar in drei. Wohl Möglich wegen großen Möbelstücken wie Couch und Bett. Noch dazu wo diese in meinem Fall gar nicht oder nur teilweise unterfahren werden können. Im Großen und Ganzen erscheint mir die Einteilung jedoch sinnvoll. Man kann die Karte auch jederzeit löschen bzw. zurücksetzten. So kann man für die Erstellung der Karte einmalig alle Störfaktoren in der Wohnung entfernen, sodass eine saubere Karte erstellt werden kann.

 

Virtuelle Begrenzung ausgewählter Bereiche
Die virtuelle Begrenzung kannst du immer dann setzen, wenn bestimmte Bereiche deines Zuhauses von der Reinigung ausgespart werden sollen. Nutze die ECOVACS Home App und lege individuell fest, wo der DEEBOT OZMO 950 saugen und wischen soll und wo nicht.
Benutzerdefinierter Modus für eine gezielte Reinigung
Reinige deine vier Wände genau nach deinen Vorstellungen. Mit dem benutzerdefinierten Modus kannst du auf der Karte in der ECOVACS Home App einen selbst gewählten Bereich einzeichnen. Dein DEEBOT reinigt nur diese Fläche – perfekt für besonders stark genutzte Bereiche.

Dank der erstellten Karte kann man nun den DeeBot wirklich sehr gezielt ansteuern. So hat man die Möglichkeit virtuelle Grenzen beziehungsweise verbotene Zonen festzulegen. Das kann zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn das Kind in einer Ecke im Wohnzimmer mit seinen Legosteinen spielt und diese natürlich nicht eingesaugt werden sollen. Genau so kann man aber auch gezielt einen Bereich festlegen, welchen der Roboter reinigen soll. Wie oben erwähnt kann man den Roboter zwar schon gezielt einen Raum bzw. Bereich reinigen lassen. Hier kann man jedoch noch genauer und detaillierter einen kleineren Bereich auswählen. Beispielweise nach dem Frühstück unter dem Küchentisch. Es gibt auch die Option einen solchen Bereich zweimal reinigen zu lassen. Ebenso kann man einen „nicht wischen“ Bereich festlegen. Das kann dann sinnvoll sein, wenn ein Raum mit einem feuchtigkeitsempfindlichen Boden wie Laminat ausgelegt ist.

 

OZMO™ Mopping-Technologie
Mit dem OZMO™ Wischsystem kann dein Roboter saugen und feucht wischen in einem Durchgang. Die innovative Technologie erlaubt es dir, die Feuchtigkeitsstufe auf den jeweiligen Bodenbelag anzupassen – ganz einfach per App.

Ja, der OZMO DeeBot 950 kann nicht nur saugen, sondern auch wischen. Das ist selbstverständlich eine praktische und sinnvolle Ergänzung. Jedoch sollte man diese Funktion nicht überbewerten. Die Wischplatte übt nicht wirklich einen Druck aus. Es ist also nicht recht viel mehr als würde man ein nasses Tuch über den Boden ziehen. Leichte Verschmutzungen , welche durch Saugen nicht aufgenommen wurde, kann die Wischfunktion schon beseitigen. Sobald jedoch eine Verschmutzung fest getrocknet ist, hat man hier kaum eine Chance. So gilt wie für die Saugfunktion auch: Das Gerät ist eine Ergänzung. Gelegentlich muss man jedoch auch Hand anlegen und selbst noch was sauber machen.

 

OZMO DEEBOT 950 – Der Test – Teil 2/2

Teil zwei des großen Tests zum OZMO DEEBOT 950 von Ecovacs Robotics. Den ersten Teil findet ihr hier. Das Unboxing unter diesem Link.

 

Drei Saugstufen: Für jede Situation und Bodenart die passende Saugkraft
Ein besonderer Anlass steht vor der Tür? Dann verpasse deinem Zuhause eine intensive Reinigung. Die normale Saugleistung eignet sich perfekt zur täglichen Reinigung deiner vier Wände. Doch wenn es mal wieder Zeit ist für eine extra gründliche Reinigung, dann bietet der DEEBOT OZMO 950 bis zu 150 % mehr Saugkraft als im Standard-Modus, um auch hartnäckigen Schmutz zu entfernen.

Meine Wohnung ist durchweg mit Hartböden ausgestattet. Hier hat mir immer die niedrigste Saugstufe ausgereicht, um ein sauberes Ergebnis zu bekommen. Die zwei höheren Stufen habe ich nur zu Testzwecken ausprobiert. Auf Teppichen sind diese mit Sicherheit sehr nützlich. Hier hat das Gerät zwar bis zu 150% mehr Leistung, wird aber dadurch auch entsprechend lauter.

 

App Steuerung
Steuere deinen DEEBOT zu jeder Zeit und von jedem Ort. Mit der ECOVACS Home App hast du immer die Kontrolle. Du kannst den aktuellen Status abfragen, die gewünschte Reinigungszeit festlegen oder den optimalen Reinigungsmodus einstellen. Ganz einfach per Smartphone.

Screenshot App Hinweis: Um alle Funktionen ausnutzen zu können, muss in der App der „erweiterte Modus“ aktiviert werden. Ansonsten ist die App Gut zu bedienen. Auf jede einzelne Funktion gehe ich hier nicht genauer ein. Falls es Fragen gibt, nutzt die Kommentarfunktion am Ende des Beitrages.

 

ECOVACS HOME
ECOVACS HOME
Entwickler: ECOVACS ROBOTICS
Preis: Kostenlos
‎ECOVACS HOME
‎ECOVACS HOME
Entwickler: Ecovacs
Preis: Kostenlos

 

Steuerung via Amazon Echo Keine Lust auf Hausarbeit? Lass den DEEBOT für dich arbeiten. Er ist kompatibel mit Amazon Echo und lässt sich bequem per Sprachbefehl steuern.
Kompatibel mit Google Home Dein DEEBOT ist Smart Home kompatibel und erledigt für dich die Arbeit. Einfach Google Home nutzen und deinen DEEBOT per Sprachbefehl steuern.

Hier habe ich mal Alexa und Google Home zusammengefasst. Leider muss ich mich hier jedoch auf Google Home beschränken. Allerdings denke ich, dass hier Alexa in den Funktionen in nichts nachsteht.
Bei Google Home kann ich folgende Befehle nutzen: „DeeBot Start“ „DeeBot Stop“ „DeeBot Pause“ „DeeBot zurück zur Ladestation“  „Arbeitet/Läuft mein DeeBot?“ „Ist mein DeeBot in der Ladestation
Pausiere Staubsaugen“ „Starte Staubsaugen
Den DeeBot durch ein Sprachkommando in bestimmte Räume schicken, habe ich leider nicht geschafft. Wie schon zuvor erwähnt. Der Wohnbereich wird zwar in mehrere Bereiche aufgeteilt, jedoch können diese nicht benannt werden. Vielleicht kann Ecovacs auch hier noch nachbessern.

 

Hohe Wendigkeit
Der DEEBOT OZMO 950 kann Hindernisse wie Türschwellen bis zu 20 mm einfach überwinden und mit seiner geringen Höhe von nur 93 mm kommt er spielend leicht unter Kommoden, Betten oder andere schwer erreichbare Stellen.

Bei den Metallbögen meiner Küchenstühle hat sich der OZMO Slim die Zähne ausgebissen und ist fast immer hängen geblieben. (Foto) Der OZMO 950 hat hier zwar auch hart zu kämpfen, allerdings kann er sich hier fast immer selbstständig befreien. Für einen reibungslosen Ablauf muss ich aber wohl den Bereich um den Küchentisch als „verbotene Zone“ festlegen um dauerhaft Probleme zu vermeiden, wenn ich nicht zu Hause bin. Wenn man dann mal die Stühle hochstellt, kann man diesen Bereich gezielt reinigen lassen.

 

Schwebende Bürste für unterschiedliche Bodenarten
Egal, ob Hartboden oder Teppich, die schwebende Bürste passt sich den verschiedenen Bodenarten an und gewährleistet das bestmögliche Reinigungsergebnis.

Auch, wenn die kleinen und dünnen Bürsten auf den ersten Blick etwas unscheinbar wirken. Sie schaufeln zuverlässig all den Schmutz in die Mitte des Gerätes, wo er von der Absaugung und gegebenenfalls der Hauptbürste aufgenommen wird. Der DeeBot hat im Gegensatz zu zahlreichen anderen Saugrobotern an beiden Seiten die Bürsten angebracht, was eine wesentlich effektivere Reinigung bewirkt.

 

Austauschbarer Saugaufsatz
Unser DEEBOT sorgt für eine mühelose Reinigung. Du kannst seinen Saugaufsatz je nach Bedürfnis wechseln. Die direkte Aufnahme ist ideal zum Einsaugen von Haaren ohne Verheddern oder Verstopfen. Die V-förmige Hauptbürste ist für eine tiefergehende Reinigung von Teppichen geeignet.

Im Lieferumfang des OZMO DeeBot 950 ist ein zweiter Saugaufsatz enthalten. Dank diesem kann man das Gerät auch ohne die Hauptbürste betreiben. Was wie erwähnt vor allem bei (Tier)haaren sinnvoll sein kann. Dies vermindert zusätzlich die Lautstärke des Gerätes. Bei Teppichen empfiehlt es sich jedoch wieder die Hauptbürste einzusetzen, um eine bessere Reinigung zu gewährleisten.

 

Längere Akkulaufzeit
Dank seiner verbesserten Akkulaufzeit ist dein DEEBOT jetzt noch leistungsfähiger und kann auch große Flächen und mehrere Räume reinigen, ohne zwischendurch aufgeladen werden zu müssen.
Automatisches Laden
Mache dir keine Sorgen mehr um das Laden deines Saugroboters. Der DEEBOT sorgt von ganz alleine dafür, dass ihm der Strom nicht ausgeht. Sobald sein Akku schwach wird, fährt er automatisch zurück zur Ladestation, um sich wieder aufzuladen.
Selbstständige Wiederaufnahme
Dein DEEBOT legt nach dem Aufladen gleich wieder mit der Arbeit los und macht dort weiter, wo er zuletzt gereinigt hat. Für ein perfektes Reinigungsergebnis!

In meiner knapp 50m² Wohnung habe ich es nicht geschafft, die Akkulaufzeit auszureizen. Das Gerät schafft mühelos den kompletten Reinigungsvorgang. Auch auf höchster Saugleistung und mit aktivierter Wischfunktion. Danach kehr er zuverlässig in seine Ladestation zurück.

 

Praktische Zeitprogrammierung
Mit der praktischen Zeitprogrammierung kannst du dich immer darauf verlassen, dass dein Zuhause geputzt ist. Einfach eine regelmäßige Reinigungszeit einstellen und der DEEBOT kümmert sich um den Rest.

Natürlich lässt sich der DeeBot auch automatisieren. So kann man bequem Wochentag und Uhrzeit festlegen, wann der kleine Bursche seine Arbeit verrichten soll.

 

Hinderniserkennung
Du kannst dich anderen Dingen widmen, während dein DEEBOT saubermacht. Seine Antikollisionssensoren und weichen Stoßfänger sorgen dafür, dass er während der Reinigung Hindernissen ausweicht und deine Möbel schützt.

Der Deebot erkennt die meisten Hindernisse problemlos. Bei kleinen oder sehr leichten Gegenständen kann es jedoch manchmal zu Problemen kommen. Kleidungsstücke können jedoch zum Beispiel ein Problem werden. Meinen kleinen Blumentopf schiebt er auch immer ein kleines Stück, bis der Stoßfänger reagiert.

 

Treppensicherheit
In Treppennähe brauchst du keine Bedenken zu haben, dass dein DEEBOT die Stufen hinunterfällt. Dank seiner Stufensensoren wechselt der DEEBOT rechtzeitig seine Richtung und arbeitet effizient weiter.

Treppen und andere Abgründe erkennt der DeeBot Dank seiner Sensoren schnell und zuverlässig.

 

OTA-Update
Firmware-Updates ganz von selbst erhalten: Mit der OTA-Technologie („Over-the-Air“) werden wichtige Updates und neue Funktionen automatisch per WLAN auf deinen Roboter geladen und sind sofort verfügbar.

Screenshot OTA-Update Ecovacs Wie auf Bestellung trudelte im Testzeitraum doch auch tatsächlich ein Update ein. Die App hat mich automatisch mit einer Benachrichtigung darauf hingewiesen. Das Update war innerhalb wenigen Minuten installiert. Einen Changelog gab es leider nicht. Diesen würde ich jedoch als wünschenswert ansehen. Hier könnte Ecovacs noch nachbessern und besser Informieren, welche Änderungen das Update bewirkt.

 

 

Sprachmeldungen
Sei immer auf dem Laufenden: Dein DEEBOT gibt dir regelmäßige Updates und informiert dich über seinen aktuellen Betriebszustand.

Der Roboter gibt über Lautsprecher aus, was er gerade so macht. Als zum Beispiel über Beginn, Pause und Ende des Reinigungsvorganges. Hier stehen insgesamt 11 Sprachen zur Verfügung. Auf Wunsch können diese natürlich komplett oder nur zu bestimmten Ruhezeiten deaktiviert werden.

 

Hocheffizienter Filter
Damit du immer gut durchatmen kannst: Während dein DEEBOT den Boden reinigt, reduziert sein hocheffizienter Filter Allergie- und Asthmaauslöser, die sich in der Luft befinden.

Für Asthmatiker kann die aufgewirbelte Luft eines Staubsaugers durchaus ein Problem werden. Dank seines HEPA-Filter sollte dieses Problem jedoch ausgemerzt werden. Im Lieferumfang des DeeBot 950 ist auch gleich ein Ersatzfilter enthalten.

 

Fazit zum OZMO DEEBOT 950 von Ecovacs Robotics

Mir fällt es schwer, wirkliche Kritikpunkte an diesem Gerät zu finden. Schon der OZMO Slim hat mir sehr gut gefallen. Aber der OZMO DeeBot 950 hat noch einen darauf gesetzt. Er hat mich in nahezu allen Punkten voll Überzeugt. An der Software könnte noch etwas gefeilt werden, aber das wäre Jammern auf hohen Niveau.
Einen Punkt kann man jedoch Kritisieren: Dem Preis
599€ sind schon eine Ansage für den Haushaltshelfer. Da dieser ja lediglich eine Ergänzung ist und einen weder vom Saugen, noch vom Wischen 100%ig befreit.
Aber über diesem Punkt lässt sich wohl streiten. Jeder muss selbst wissen, was einem die Erleichterung Wert ist. Ein Thermomix kostet auch gut 1000€ und ist ebenfalls nur eine Ergänzung in der Küche.

Falls euch mein Testbericht überzeugt hat, könnt ihr euch den OZMO DEEBOT 950 beispielsweise

 

 

Google Fit – Probleme mit Drittanbieter-Apps

Schon seit geraumer Zeit besteht das Problem, das sich Google Fit nicht mehr mit Drittanbieter-Apps wie Runtastic, VeryFit oder Pokemon Go verbinden will. Für dieses Problem gibt es jedoch eine Lösung. Google musste inzwischen erheblich einstecken. Die Negativen Bewertungen für die App Google fit häufen sich.

  Hier nur ein Auszug der Bewertungen

Die App hat bis vor ein paar Wochen noch einwandfrei funktioniert. Jedoch geht seit ein paar Wochen absolut nichts mehr. Bei verbundenen Apps wird so getan, als bestünde keine Verbindung und wenn ich die App starte, dann sehe ich lediglich mein Profilbild und nichts wurde gezählt…
 
Unbrauchbar! Sync mit anderen Apps funktioniert seit Anfang Juli nicht mehr. Google Support de facto nicht existent. Schade. Es scheint ein systematisches Problem zu sein…
 
Seit einiger Zeit lässt die App sich nicht mehr mit anderen Apps verknüpfen. Es kommt nach der Kontoauswahl ein weißes Feld mit endlos ladesymbol. verschiedene wlan und mobil probiert. Andere offiziell unterstützte Apps probiert. Cache und Daten geleert. stoppen erzwingen probiert. Gerät neu gestart…
 
Auch mich hat das Problem stark betroffen da sich Google Fit weder mit Health Mate, noch mit meiner Schlaf-Tracker App Sleep as Android verbinden wollte. Da ich Google Fit oft und gerne nutze, war dies sehr ärgerlich. Ein Löschen des Caches, Neuinstallation der Apps oder sogar ein zurücksetzten des gesamten Gerätes brachten hier keine Lösung. Ich war schon fast am Verzweifeln, bis ich im Google Support Forum auf die Lösung des Problems gestoßen bin.
 

Die Lösung

Die Userin SusanneS schreibt unter einem Beitrag folgendes:

Hallo
 
In anderen Fällen hat es geholfen, die Endung des Kontos von …@googlemail.com auf …@gmail.com zu ändern.
Das macht man am PC hier→ https://mail.google.com/mail/ca/u/0/googlemail/rebrand
 
Kann das auch bei dir die Ursache sein?
Hat der alte Account noch die Googlemail-Kennung?
 
Gruß Susanne
 
Weitere Kommentare unter dem Beitrag Bestätigen den Erfolg. Und der wechsel geht auch ganz schnell, einfach und problemlos.
 
Unter diesem Link kann man die Endung seiner Google E-Mail von @googlemail.com auf @gmail.com ändern.
 
Und Nachteile gibt es wohl keine daraus. Die Endung bezieht sich im Prinzip lediglich auf die Adresse, welche als Absender bei E-Mails genutzt wird. Man ist aber selbstverständlich immer unter beiden Adressen, also @googlemail.com und @gmail.com erreichbar.

Wieso eigentlich der Namenswechsel von Google Mail zu Gmail?

Nach dem Start von Gmail musste Google wegen Markenstreitigkeiten den Namen des Webmail-Dienstes in Großbritannien und Deutschland in „Google Mail“ ändern. Diese Streitigkeiten sind inzwischen ausgeräumt, also ändern wir den Namen wieder zu Gmail. Deshalb bieten wir allen Google Mail-Nutzern eine @gmail.com-Adresse an. Außerdem tippt es sich auch leichter und schneller!

Detaillierte Informationen zum Wechsel von @googlemail.com und @gmail.com könnt ihr hier nachlesen. Nachdem man über obigen Link seinen Account von @googlemail.com auf @gmail.com gewechselt hat, muss man die Änderung des Kontos am Smartphone durchführen. Dafür geht man in seinem Smartphone auf Einstellungen – Konten Hier löscht man dann sein Google Konto vom Smartphone und fügt auch gleich wieder ein neues dazu. Jetzt aber eben mit nutzername@gmail.com. Nun kann es ein paar Minuten dauern, bis wieder alles synchronisiert ist. Aber dann sollte wieder alles ohne Probleme laufen. Am besten noch einen Neustart des Gerätes machen. Ab sofort sollte man sich über alle  Drittanbieter-Apps wieder mit Google fit synchronisieren beziehungsweise anmelden können.
Feedback

Falls ihr ebenfalls Probleme mit Google Fit habt, probiert diesen Trick aus. Ich würde mich über ein Feedback freuen.