Beiträge

Kreditkarten - Damit gehts bargeldlos

Deutschland – Bargeldland: Warum sich hier etwas ändern muss

Hier ein paar Ergebnisse einer Studie, welche zum Thema auf Kartenzahlung durchgeführt wurden. Die Ergebnisse Überraschen nicht besonders.

 

Die Studie basiert auf einer repräsentativen Stichprobe der GfK, welche im Auftrag von Mastercard deutschlandweit 1.008 Personen befragt hat.

Hier die Kernaussagen der Studie ergänzt durch ein paar persönliche Erfahrungen und Meinungen zum Thema meinerseits.

 

Bezahlen als Teil des Einkaufserlebnisses

 

  • 92% der Deutschen erwarten im stationären Handel die Möglichkeit zur Kartenzahlung.

Tja, die Erwartungshaltung wäre natürlich auch bei mir vorhanden. Leider hinkt hier Deutschland noch weit hinterher. Vor allem in Bereichen wie Bäcker, Metzger und Friseur oder gar in der Gastronomie sind wir noch weit von einer flächendeckenden Verfügbarkeit von Kartenzahlung entfernt.

  • 29% haben schon mindestens einmal ein Geschäft verlassen oder sind nicht hineingegangen, weil dort keine Kartenzahlung akzeptiert wurde. 
  • 18% sogar schon mehrfach

Ich zähle mich hier eindeutig zu den 18%. Es kommt leider immer wieder vor, das ich ein Geschäft verlassen muss oder gar nicht betreten, weil eben die Möglichkeit zur Kartenzahlung fehlt. Es gibt selten Situationen beziehungsweise Geschäfte, wo ich keine alternative habe und nicht auch einen Konkurrenten wählen kann, welcher eine Kartenzahlung akzeptiert.

  • 49% haben in den letzten zwölf Monaten schon einmal oder mehrfach in einem Geschäft an der Kasse kontaktlos mit Karte oder Smartphone bezahlt.

Wiederum im Umkehrschluss. Ich zahle primär bargeldlos. Ich würde behaupten, dass bei mir rund 9 von 10 Bezahlvorgänge bargeldlos sind. Und auch hier sind wohl wieder ein Großteil inzwischen kontaktlos.

  • 57% zwischen 18 und 29 Jahren sehen Schnelligkeit als den großen Mehrwert beim kontaktlosen Bezahlen.
  • 38%  sind der Meinung, dass es an der Kasse schneller gehen würde und Schlangen vermieden werden könnten, wenn kontaktlos mit Karte oder Smartphone bezahlt wird.

Hier mal unabhängig von der angegebenen Altersgruppe. Die Geschwindigkeit ist natürlich ein sehr attraktiver und entscheidender Faktor bei der bargeldlosen und insbesondere der kontaktlosen Bezahlung. Auch, wenn dieser Punkt natürlich ein großes Streitthema der “Lobbys” ist. Laut einer Studie der GfK, ist beispielsweise eine girocard kontaktlos mit gerade mal 11 Sekunden mehr als doppelt so schnell als Barzahlung. Ein großer Verfechter des Bargeldes, die Bundesbank bringt hier natürlich wiederum ganz andere Zahlen. “Eine durchschnittliche Bezahlung an der Ladenkasse dauert der Studie zufolge rund 22 Sekunden. Bei der Kartenzahlung mit PIN-Eingabe sind es rund 29 Sekunden, mit Kartenzahlung und Unterschrift sogar rund 38 Sekunden.” Schon Schlau von der Bundesbank, die kontaktlose Zahlung hier gar nicht mit einzubringen.

  • 33% schätzen hier vor allem die einfache Handhabung der kontaktlosen Bezahlung.

Vor allem mit der Möglichkeit mit dem Smartphone, Smartwatch oder anderen Wearables zu bezahlen, vereinfacht die Handhabung natürlich enorm. Diese Geräte trägt man in der Regel immer bei sich und ist dadurch sogar in der Lage ganz ohne Geldbörse einzukaufen. Die ist natürlich in Situationen wie vor oder nach dem Sport besonders Attraktiv. Hier trägt man selten die Geldbörse oder Bargeld mit sich rum. Den Sport-Tracker hat man aber immer am Handgelenk.

 

Weitere Details könnt ihr im https://newsroom.mastercard.com nachlesen

 

 

Google Fit – Probleme mit Drittanbieter-Apps

Schon seit geraumer Zeit besteht das Problem, das sich Google Fit nicht mehr mit Drittanbieter-Apps wie Runtastic, VeryFit oder Pokemon Go verbinden will. Für dieses Problem gibt es jedoch eine Lösung. Google musste inzwischen erheblich einstecken. Die Negativen Bewertungen für die App Google fit häufen sich.

  Hier nur ein Auszug der Bewertungen

Die App hat bis vor ein paar Wochen noch einwandfrei funktioniert. Jedoch geht seit ein paar Wochen absolut nichts mehr. Bei verbundenen Apps wird so getan, als bestünde keine Verbindung und wenn ich die App starte, dann sehe ich lediglich mein Profilbild und nichts wurde gezählt…
 
Unbrauchbar! Sync mit anderen Apps funktioniert seit Anfang Juli nicht mehr. Google Support de facto nicht existent. Schade. Es scheint ein systematisches Problem zu sein…
 
Seit einiger Zeit lässt die App sich nicht mehr mit anderen Apps verknüpfen. Es kommt nach der Kontoauswahl ein weißes Feld mit endlos ladesymbol. verschiedene wlan und mobil probiert. Andere offiziell unterstützte Apps probiert. Cache und Daten geleert. stoppen erzwingen probiert. Gerät neu gestart…
 
Auch mich hat das Problem stark betroffen da sich Google Fit weder mit Health Mate, noch mit meiner Schlaf-Tracker App Sleep as Android verbinden wollte. Da ich Google Fit oft und gerne nutze, war dies sehr ärgerlich. Ein Löschen des Caches, Neuinstallation der Apps oder sogar ein zurücksetzten des gesamten Gerätes brachten hier keine Lösung. Ich war schon fast am Verzweifeln, bis ich im Google Support Forum auf die Lösung des Problems gestoßen bin.
 

Die Lösung

Die Userin SusanneS schreibt unter einem Beitrag folgendes:

Hallo
 
In anderen Fällen hat es geholfen, die Endung des Kontos von …@googlemail.com auf …@gmail.com zu ändern.
Das macht man am PC hier→ https://mail.google.com/mail/ca/u/0/googlemail/rebrand
 
Kann das auch bei dir die Ursache sein?
Hat der alte Account noch die Googlemail-Kennung?
 
Gruß Susanne
 
Weitere Kommentare unter dem Beitrag Bestätigen den Erfolg. Und der wechsel geht auch ganz schnell, einfach und problemlos.
 
Unter diesem Link kann man die Endung seiner Google E-Mail von @googlemail.com auf @gmail.com ändern.
 
Und Nachteile gibt es wohl keine daraus. Die Endung bezieht sich im Prinzip lediglich auf die Adresse, welche als Absender bei E-Mails genutzt wird. Man ist aber selbstverständlich immer unter beiden Adressen, also @googlemail.com und @gmail.com erreichbar.

Wieso eigentlich der Namenswechsel von Google Mail zu Gmail?

Nach dem Start von Gmail musste Google wegen Markenstreitigkeiten den Namen des Webmail-Dienstes in Großbritannien und Deutschland in “Google Mail” ändern. Diese Streitigkeiten sind inzwischen ausgeräumt, also ändern wir den Namen wieder zu Gmail. Deshalb bieten wir allen Google Mail-Nutzern eine @gmail.com-Adresse an. Außerdem tippt es sich auch leichter und schneller!

Detaillierte Informationen zum Wechsel von @googlemail.com und @gmail.com könnt ihr hier nachlesen. Nachdem man über obigen Link seinen Account von @googlemail.com auf @gmail.com gewechselt hat, muss man die Änderung des Kontos am Smartphone durchführen. Dafür geht man in seinem Smartphone auf Einstellungen – Konten Hier löscht man dann sein Google Konto vom Smartphone und fügt auch gleich wieder ein neues dazu. Jetzt aber eben mit nutzername@gmail.com. Nun kann es ein paar Minuten dauern, bis wieder alles synchronisiert ist. Aber dann sollte wieder alles ohne Probleme laufen. Am besten noch einen Neustart des Gerätes machen. Ab sofort sollte man sich über alle  Drittanbieter-Apps wieder mit Google fit synchronisieren beziehungsweise anmelden können.
Feedback

Falls ihr ebenfalls Probleme mit Google Fit habt, probiert diesen Trick aus. Ich würde mich über ein Feedback freuen.

TicWatch Pro 4G/LTE ab sofort erhältlich

TicWatch Pro 4G/LTE ab sofort erhältlich – zumindest in den USA. Und selbst dort funktioniert diese nur eingeschränkt

 

 

Eine etwas fragwürdigen Start hat Mobvoi hier hingelegt. Heute wurde die neue TicWatch Pro 4G/LTE veröffentlicht. Also keine “Ticwatch Pro 2“. Wie der Name schon verrät verfügt das Model über 4G/LTE. Allerdings bekommt man auf der Website folgendes zu lesen:

Customers will be able to activate the 4G/LTE feature in early August. Until then, all other features on the TicWatch Pro 4G/LTE can be used through Wi-Fi and Bluetooth connection.

Zu Deutsch

Kunden können die 4G / LTE-Funktion Anfang August aktivieren. Bis dahin können alle anderen Funktionen des TicWatch Pro 4G / LTE über WLAN und Bluetooth genutzt werden.

Auch wenn diese Einschränkung vermutlich eher am Provider vrizon liegt, ist das meine Meinung nach schon sehr schwach, Hardware auf den Markt zu werfen, welche nur eingeschränkt nutzbar ist. Noch dazu gibt es kaum erwähnenswerte Neuerungen.

Im LTE Model arbeitet derselbe, alte Qualcomm® Snapdragon Wear 2100. Hier hätte man schon einen Wear 3100 erwarten können.

Dafür hat sich jedoch der RAM von 512MB auf 1GB fast verdoppelt. Hier dürfte man, dann zumindest einen kleinen anstieg der Performance erwarten. Ansonsten gibt es wohl ein etwas widerstandsfähigeres und wertigeres Gehäuse. Dazu, wie schon vermutet ein Silikon, anstatt eines Lederarmbandes. Dadurch sinkt das Gewicht der Uhr um gut 11 Gramm. Weitere Unterschiede gibt es kaum.

 

Hier ein direkter Vergleich der beiden Modelle

 

Model TicWatch Pro 4G/LTE TicWatch Pro BT
Dimensions (mm) 45.15 x 12.6 45.0 x 12.6
Colors Black Shadow Black, Liquid Metal Silver
Watch case Polyamide & glass fiber, stainless-steel bezel, aluminum back cover Polyamide & glass fiber, stainless-steel bezel
Weight 47.4g 58.5g
Screen glass Corning® Gorilla® Glass 3 High strength cover glass
Watch strap Silicone (interchangeable), 22mm Genuine leather and silicone (interchangeable), 22mm
Operating system Wear OS by Google Wear OS by Google
Phone compatibility Android™, iPhone Android™, iPhone
Platform Qualcomm® Snapdragon Wear™ 2100 (MSM8909W) Qualcomm® Snapdragon Wear™ 2100 (APQ8009W)
Memory 1GB RAM; 4GB ROM 512M RAM; 4GB ROM
Display 1.39″ AMOLED (400 x 400 px) + FSTN LCD 1.39″ AMOLED (400 x 400 px) + FSTN LCD
Network 4G LTE + Volte + E911 + SOS N/A
Connectivity BT v4.2+ BLE, WiFi IEEE 802.11 b/g/n BT v4.2+ BLE, WiFi IEEE 802.11 b/g/n
GPS GPS/AGPS + GLONASS + Beidou GPS + GLONASS + Beidou + Galileo
Sensors PPG heart rate sensor, accelerometer, gyroscope, e-compass, ambient light sensor, low latency off-body sensor PPG heart rate sensor, accelerometer, gyroscope, e-compass, ambient light sensor, low latency off-body sensor
NFC payments Google Pay via NFC Google Pay via NFC
SIM Preloaded SIM N/A
Battery capacity 415mAh 415mAh
Military Standard 810G Withstands temperature shock of between -30℃ to 70℃, operational between -20℃ to 55℃, 57kpa pressure, 44℃ solar radiation, 95% humidity, salt fog, sand and dust, shock N/A
Waterproof rating IP68 + pool swimming suitable IP68

 

Auch wenn ich mich sehr auf das neue Modell gefreut habe, bin ich doch etwas beruhigt, dass es wohl keinen Grund für einen wechsel vom alten Model gibt. Allein LTE ist für mich persönlich, zumindest vorerst kein Grund.

Hier geht es zur Website der Ticwatch Pro LTE

 

Wie zu Anfangs bereits erwähnt. Das Modell ist vorerst ausschließlich in den USA erhältlich. Ein Deutschland-Start ist bisher nicht bekannt
 

Kommt hier eine TicWatch Pro 2?

Something new is coming! – Mit diesem Slogan kündigt Mobvoi eine neue Smartwatch auf Twitter an. Recht viel mehr wird allerdings noch nicht verraten.

Fast – Powerful – Feel the Boost

Diese Schlagwörter lassen wohl auf einen neuen und leistungsstärkeren Prozessor schließen. Im aktuellen Modell ist der Snapdragon Wear 2100 verbaut. Das aktuelle Flaggschiff von Snapdragon ist jedoch der Wear 3100, welcher wohl so einige Features mehr unter der Haube hat. Neu sind hier unter anderem Bluetooth 4.2 anstatt Bluetooth 4.1, Low power Wi-Fi und der wohl markanteste Punkt ist die Unterstützung von LTE. Hier könnte man natürlich eine eSIM erwarten. Aber das sind natürlich alles nur Spekulationen.

Schon vor einiger Zeit konnte man auf der Website von Mobvoi eine Smartwatch mit dem Logo des amerikanischen Mobilfunkbetreibers Verizon Wireless sehen. Darunter der Schriftzug “Powered by Verizon” Auch das ließe auf eine Mobilfunk bzw LTE Unterstützung schließen. Bei dem gezeigten Modell könne man aber wohl noch das aktuelle Modell vermuten.

TicWatch Pro 2?

Wenn man sich das kurze Video von Twitter etwas genauer betrachtet könnte man auch ein Kunststoff- oder Silikonarmband vermuten. Anstatt zwei Buttons wie beim aktuellen Modell erkennt man ebenso eine drehbare Krone, wie man es auch von der Apple Watch kennt. Diese wird das Bedienungskonzept wohl etwas verändern.

Hier aber erst einmal der Tweet mit Video

 

Laut der Website von Mobvoi kann man aber bereits ab dem 5. Juli jeden Tag etwas Neues erwarten. Zumindest warten aktuell sechs verschlossene Türchen auf uns.

Ich für meinen Teil bin schon jetzt sehr gespannt. Die Ticwatch Pro ist in meinen Augen die Beste Android Smartwatch auf dem Markt. Eine TicWatch Pro 2 würde ich wohl ohne viel zögern kaufen.

 

Interessante Fakte über Mobvoi

Mobvoi ist eigentlich eine Kombination aus zwei Wörtern, die wir alle kennen: mobile + voice. Dies entspricht für den Wurzel des Unternehmens, nämlich den sprachbasierten künstlichen Intelligenz. Mobvoi wurde von zwei ehemaligen Google-Wissenschaftlern gegründet, die Pioniere auf dem Gebiet von Machine Learning und Spracherkennung sind. Wir haben wirklich den “Smart” in Smartwatch eingesetzt! :)

Facer Premium Header

Noch ein Schnäppchen: Facer Premium im Sale

Wer eine Smartwatch besitzt wird wohl ab und an sein Watchface wechseln. Aktuell bekommt ihr bei der App Facer eine Flatrate mit Zugriff auf rund 70,000 hochwertige Watchfaces zu einen fairen Preis.

Gerade noch über die Aktion von NordVPN berichtet, da kommt schon das nächste Schnäppchen um die Ecke.

 

Der Anbieter Facer bietet eine App für Android beziehungsweise deren Smartwatches.

Facer Watch Faces
Facer Watch Faces
Entwickler: Little Labs, Inc.
Preis: Kostenlos+

Hiermit hat man bereits Zugriff auf eine Vielzahl kostenloser Watchfaces. Wer etwas Exklusiveres möchte kann bestimmte Watchfaces kaufen. Hier bewegen sich die Preise im Schnitt zwischen 0,99€ und 2,19€. Dann bietet Facer bzw der entsprechende Designer auch noch gelegentlich Pakete an wo man mehrere Watchfaces zusammen für einen günstigeren Preis erwerben kann. Hier kann man dann schon mal einiges sparen und bekommt zum Beispiel 21 Watchfaces für 6,99€ oder 24 für 9,99€.

Als dritte Option gibt es auch noch ein Monats- bzw Jahresabo mit einer Flatrate. Hier bekommt man nicht nur Zugriff auf alle rund 70,000 Watchfaces sondern auch noch Werbefreiheit in der App sowie ein paar weiterer Features.

Das Monatsabo kostet hier regulär 6,49 €. Das Jahresabo 59,99€. Was wiederum rechnerisch knapp 5€ im Monat bedeutet. Nicht unbedingt ein Schnäppchen wenn man bedenkt das man hierfür “nur” Watchfaces bekommt. Wer diese allerdings wirklich häufig wechselt und auch gelegentlich welche kauft kann hier schon etwas sparen.

Dieses Wochenende gibt es allerdings einen ganz guten Deal.

Facer bietet das Jahresabo für nur 34,99€ an

Hier sind wir dann bei einen monatlichen Preis von knapp 2,90€. Ich denke das ist dann schon durchaus ein fairer Preis. Jeder der des Öfteren sein Watchface wechselt ist hier wohl gut bedient.

Ich selbst habe diese Aktion leider knapp verpasst und die Tage noch die 59,99€ bezahlt :/

 

P.S.

Es sei erwähnt das Facer Grundsätzlich auch eine App für Apple anbietet. Facer Premium gibt es jedoch ausschließlich für Tizen und WearOS.

 

TicWatch Pro Header

Die neue TicWatch Pro – Das Unboxing

Wieder mal war es Twitter, wo ich auf ein interessantes Produkt gestoßen bin. Dieses Mal war es eine neue Smartwatch. Die die TicWatch Pro von Mobvoi.

Smartwatches sind immer ein interessantes Thema für mich. Meine LG G-Watch (Arbeits-Smartwatch) und meine Asus ZENwatch (das schicke Modell für die Freizeit) sind beides ganz nette Geräte. Ganz zufrieden war ich jedoch nie. Funktionen wie GPS, Herzfrequenzmessung habe ich schon oft vermisst. Und seit dem Google Pay in Deutschland verfügbar ist, wird die Funktion NFC natürlich sehr praktisch.

Daher war ich auch ganz begeistert als ich in einem Tweet von Hendrik aka skywalka_de auf die TicWatch Pro aufmerksam wurde. P.S. Schaut auch mal auf seinen Kanal @pebblestyle vorbei.

Das Gerät hatte ich bis dahin gar nicht im Blick. Aber es hat mich vom ersten Augenblick begeistert. Daher konnte ich nicht anders und habe das gute Stück sofort bei Amazon geordert. Die TicWatch wird aktuell ausschließlich über Amazon verkauft und ist aktuell auch noch nur für Prime Mitglieder verfügbar!

 

TicWatchPro Unboxing 01

 

Hier erst einmal ein paar technische Daten zur TicWatch Pro

  • Wear OS by Google
  • Mehrschichtige Display (AMOLED Display und einen FSTN Display)
  • Zwei Hardware Tasten (teils mehrfach belegbar durch einmaliges, zweimaliges und langes drücken)
  • Dynamischer optischer Herzfrequenzmesser
  • Beschleunigungsmesser
  • GPS, GLONASS, Beidou und dem Galileo Positionierungssystem
  • Gyroskop
  • E-Kompass
  • NFC (für Google Pay)
  • Umgebungslichtsensor
  • IP68 Zertifizierung

Dann möchte ich euch hier ein kurzes Video vom Unboxing sowie ein paar Fotos präsentieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und hier die Fotos

 

Der erste Eindruck ist absolut positiv. Das Gerät ist sehr Gut verarbeitet und in den ersten kurzen Test lief alles problemlos. Bis zum ausführlichen Testbericht könnt ihr meinen privaten Twitter Kanal @pr3mut05 folgen um auf dem laufenden zu bleiben.

 

Alternativ holt ihr euch die TicWatch Pro gleich selbst bei Amazon ;)