True Name: Mastercard & Bunq bringen eine Karte mit dem neuen Feature

Das Fintech bunq veröffentlicht als erstes Unternehmen in Europa die neue Mastercard-Funktion „True Name“ zur Unterstützung von transsexuellen und nicht-binären Personen

Am internationalen Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interfobie und Transphobie verkündete Mastercard stolz die Verfügbarkeit der Debit- und Kreditkartenfunktion True Name in Europa. Diese ermöglicht es dem/der Karteninhaber/in, einen Namen seiner/ihrer Wahl zu verwenden. Die Option wurde erstmals von Mastercard in den USA, während der WorldPride-Veranstaltung 2019, eingeführt und anschließend von großen US-Banken zur Verfügung gestellt.

Ab sofort bietet es auch die Digitalbank bunq ihren Kunden in 30 europäischen Ländern an, darunter auch in Deutschland.

Das Ziel der Initiative ist es, das reale Problem von LGBTQIA+ Menschen zu unterstützen und zu lösen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0nYXZpYS1pZnJhbWUtd3JhcCc+PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iTWFzdGVyY2FyZCBidW5xIFRydWUgTmFtZSBFdXJvcGUgKEVOKSIgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXllci52aW1lby5jb20vdmlkZW8vNTQ4NDk4MTM5P2RudD0xJmFtcDthcHBfaWQ9MTIyOTYzIiB3aWR0aD0iMTUwMCIgaGVpZ2h0PSI4NDQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGZ1bGxzY3JlZW47IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

True Name löst ein Problem

Für Transgender und nicht-binäre Menschen spiegelt der Name auf einer Zahlungskarte nicht immer ihre wahre Identität wider, was zu Unbehagen und Stress führen kann. Leider ist die Änderung offizieller persönlicher Daten oft mit einem langen und komplizierten rechtlichen Prozess verbunden. Die von Mastercard angebotene Funktion True Name löst dieses Problem. Es ermöglicht dem/der Benutzer/in, einen Vornamen seiner/ihrer Wahl auf seine/ihre Zahlungskarte zu setzen. Bunq-Kunden/innen können bereits eine solche Karte beantragen.

Lösungen wie diese sind bedeutungsvoll für die LGBTQIA+ Community. Fast ein Drittel (32 %) der Personen, die einen Ausweis mit einem Namen oder Geschlecht vorgelegt haben, der nicht mit ihrem Aussehen übereinstimmt, haben negative Reaktionen wie Belästigung, Verweigerung von Dienstleistungen oder Übergriffe erlebt.

Bei Mastercard bekämpfen wir Ausgrenzung und unterstützen Vielfalt. Jeder verdient es, Finanzdienstleistungen nutzen zu können, die seine wahre Identität widerspiegeln. Deshalb ermöglichen wir transgender und nicht-binären Menschen, die Namen zu verwenden, die sie für sich selbst wählen. Dadurch wird ihr eigentliches Problem entschärft und sie können ihren echten Namen einfach, sicher und mit Stolz verwenden. Wir fordern die gesamte Branche auf, solche Standards für alle Kunden einzuführen.

Mark Barnett, Präsident, Mastercard Europa

Wir schreiben Geschichte und wir sind stolz darauf! Wir glauben an die Kraft der Vielfalt, an die Bedeutung aller Farben des Regenbogens. Bei True Name kann eine kleine Veränderung einen großen Unterschied machen, der den Menschen Freiheit gibt und es ihnen erlaubt, ihr Leben gemäß ihrer eigenen Identität zu leben.

Ali Niknam, Geschäftsführer bunq


 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.