Rock am Ring 2019 – Der mobile Traffic hat sich verdoppelt

Vom 7. bis zum 9. Juni 2019 fand am Nürburgring das legendäre Event “Rock am Ring” statt. Rund 85.000 Besucher zählte das Festival. Das sind auch jede Menge Smartphones. Und diese haben auf diese drei Tage jede Menge Daten-Traffic verursacht.

 

In einen Post in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter zeigt die Telekom ganz interessante Zahlen zum mobilen Traffic auf dem Festival “Rock am Ring”. Laut deren Angaben hat sich der Traffic im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppelt.

 

 

Unser Netz rockt Rock am Ring 2019! ??
Wir haben am Wochenende mal die Datenzähler mitlaufen lassen. Unten seht ihr den Verlauf auf den Campingplätzen und vor den Bühnen. 15.910 Gigabyte Daten transportierte das Telekom Netz insgesamt über die drei Tage, 50% mehr als 2018. Wart ihr vor Ort oder habt ihr den Stream bei MagentaMusik 360 verfolgt? ^chris

Quelle: Deutsche Telekom

 

Und das sind lediglich die Zahlen aus dem Telekom Netz. Von Vodafone und o2 sind wohl keine Zahlen bekannt.

Auch wenn der meiste Traffic auf dem Campingplätzen verursacht wurde, ist auch vor dem Bühnen so einiges passiert. Man kann hier wohl unter anderem Live-Streams und Storys von Snapchat, Instagram und WhatsApp vermuten.

Ich persönlich bin ja der Meinung, das man bei einen derartigen Live-Event die Musik einfach etwas mehr “erleben” und “genießen” sollte. Anstatt sein Smartphone in die Luft zu halten und zu Filmen. Auch wenn die Kameras in den Geräten immer besser werden, bleibt der Ton durch das recht einfache Mikrofon doch auf einen sehr niedrigen Niveau. Die Erinnerung ist doch hier wesentlich mehr Wert als jedes Smartphone Video.

Wie ihr aber in anderen Situationen richtig gute Smartphone Videos machen könnt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.