Das HAVIT I95 Bluetooth Headset im Geek Test

Ich hatte ja schon ein paar Bluetooh Headsets im Geek Test. Mit den HAVIT I95 aber jetzt die ersten True Wireless Bluetooth Modelle. Aber auch dieses muss sich jetzt bewähren.

Zur Vorweihnachtszeit ist ja jeder im Stress und hat kaum Zeit. Daher das Fazit mal am Anfang: Für den Preis kann man die Dinger ruhig kaufen.
Wer es genau wissen möchte, muss sich dann doch die Zeit nehmen und den Beitrag lesen ;) 

Die HAVIT I95 ausgepackt

Der Lieferumfang:

  • Kopfhörer
  • Ladeschale
  • Polster S/M/L
  • Anleitung
  • Micro-USB Kabel

Fangen wir erst einmal mit der Verpackung an. Der Karton ist ja ganz hübsch und bunt bedruckt. Dieser macht so weit einen ganz ordentlichen Eindruck. Wenn man diesen seitlich aufschiebt, stößt man jedoch schon auf einen kleinen Kritikpunkt. Der dünne und knarzende Plastik-Blister wirkt schon verdammt billig und zieht den ersten guten Eindruck gleich wieder nach unten. Diesen könnte man wirklich etwas wertiger Verarbeiten. Alternativ man hätte zum Beispiel, allein schon aus Umweltschutz Gründen Pappe verwenden können. Aber diese Kleinigkeit will ich mal nicht all zu hoch Werten.

Neben dem Paar Kopfhörer ist natürlich noch die Ladeschale dabei. Ohrpolster in den Größen S/M/L ebenfalls. Dazu noch eine Anleitung in… Naja wie man es von so manchen fernöstlichen Produkten kennt. In „nix gut übersetzte Deutsche“ Aber man versteht weitgehend was gemeint ist. Und zu guter Letzt ein Micro-USB Ladekabel. Ja, tatsächlich noch der gute alte Micro-USB. Auf USB-C wurde hier wohl aus Kostengründen verzichtet. Aber sogar auf dieses könnte man ja inzwischen wohl schon fast verzichten. Bei den meisten horten sich wahrscheinlich eh schon die Ladakabel in der Schublade.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Und nun die Hardware selbst

Zu Beginn mal ganz nüchtern die technischen Daten

  • Bluetooth-Version: 5.0
  • Kabelloser Arbeitsbereich: 10m (ohne Hindernisse)
  • Abmessungen der Ohrhörer:22*15.5*13.8mm
  • Ladeschale: 68.5*32.4*44.1mm
  • Nettogewicht: 4g*2 (Ohrhörer) / 39g (Ladeschale)
  • Eingangsspannung/-strom: 5V/1A
  • Unterstützte Profile: A2DP/AVRCP/HFP/HFP/HSPSP
  • Lautsprecherfrequenz: 20-20Khz
  • Ohrhörer-Akku: 30mAh*2 (voll geladen in 2 H)
  • Ladehülle Akku: 500mAh (voll geladen in 3H)
  • Spielzeit: 3h
  • Gesprächszeit: 3h
  • Standby: 72h

Aufladen & Pairing

Die Ladeschale hat einen 500mAh Akku verbaut. Die Ohrhörer jeweils einen 30mAh Akku. Dies erscheint auf den ersten Blick etwas wenig. Vergleichbare Geräte anderer Hersteller haben im Schnitt eine Kapazität von rund 50-60 mAh. Die Ohrhörer haben aber in meinem Praxistest bei etwa 80% Lautstärke rund 3 – 3,5h gehalten. Für die Kapazität also durchaus ein brauchbarer Wert. Die Ladezeit der Ohrhörer in der Ladeschale liegt bei etwas über einer Stunde. Während des Ladevorgangs der Ohrhörer leuchten die LED orange.  Die Schale hat auf der Rückseite neben dem Ladeport eine LED, welche während des Ladevorgangs orange leuchtet. Geht die LED aus, so ist der Akku der voll geladen.

Nehmen wir die Ohrhörer das erste Mal aus der Ladeschale, blinkt die Status-LED am rechten Ohrhörer weiß und orange. Das bedeutet, dass der Pairingmodus aktiv ist. In den Bluetootheinstellungen am Smartphone kann man dann die Ohrhörer schnell und einfach verbinden.

Verarbeitung

Die Ohrhörer bestehen aus Kunststoff. Auf der Außenseite ist eine Klavierlackoptik. Diese wirkt schon mal sehr Edel. Die Verarbeitungsqualität ist für die Preisklasse völlig in Ordnung. Laut Hersteller besitzen sie eine IPX5 Zertifizierung. Das bedeutet sie sind gegen Schweiß und Spritzwasser geschützt sind.

Ein Ohrhörer wiegt nur 4 Gramm was einen hohen Tragekomfort ermöglicht. Bei mir sitzen die Ohrhörer sehr Gut im Ohr. Für den Sport sehe ich sie jedoch als ungeeignet an. Zu große Erschütterungen haben sie bei mir auf jeden Fall nicht Stand gehalten. Da die Ohrhörer ja sehr klein sind, will ich es lieber nicht riskieren, dass ich sie Beispielsweise beim Laufen in der Natur verliere.

Die Ladeschale ist ebenfalls sehr schick. Wirklich kompakt ist sie leider nicht. Mit Abmessungen von 6,5 cm x 4,5 cm x 3,5 cm ist sie größer als bei anderen Modellen. Das Gewicht inklusive Ohrhörer liegt bei rund 46 Gramm. Der Decken schließt dank eines Magneten sicher. So kann sich dieser in der Tasche nicht selbstständig öffnen. Auch die beiden Ohrhörer werden mit einem Magneten sicher in der Ladeschale gehalten.

Bedienung

Haviti95 Touch Einfach mit dem Finger auf der Touch-Fläche des linken oder rechten Ohrhörer rund zwei Sekunden drücken und schon springt man einen Song vor oder zurück. Ein doppeltes Tippen pausiert die Musikwiedergabe oder startet diese wieder.  Mit einem dreifachem Tippen, kann man dann die Sprachassistenten wie den Google Assistant oder Siri aktivieren. Die Lautstärke muss am Smartphone geregelt werden.

 

Klang

Läuft gerade keine Musik, Hörbuch oder Podcast hört man ein leichtes Grundrauschen. Bei der Wiedergabe nimmt man dies aber nicht mehr wahr. Gegenüber der Umgebung schirmen die Kopfhörer relativ gut ab. Was in Bus und Bahn wünschenswert ist, kann beim Sport, vor allem im Straßenverkehr natürlich ein Nachteil sein. Ansonsten bewegt sich der Klang auf einem guten Mittelmaß. Man vermisst einwegig den Bass. Ansonsten ist der Klang ausgewogen. Gegebenenfalls kann man ja mit einem Equalizer etwas nachhelfen.

 

 

Die HAVIT I95 bekommt ihr aktuell für gerade mal 19,99€ statt 29,99€ bei Amazon 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.