Sollen die 1- und 2-Cent-Euro-Münzen abgeschafft werden?

Findest du es auch lästig, wenn der Geldbeutel voll mit den winzigen Ein- und Zwei-Cent-Euro-Münzen ist? Dann wird es dir gefallen, was die Europäische Kommission jetzt vorhat.

 

Brüssel erwägt eine neue Regel, um alle Preise auf die nächsten 5 Cent abzurunden. Das würde bedeuten, dass die kleinen, braunen Ein- und Zwei-Cent-Münzen bald der Vergangenheit angehören. Am Montag eröffnete die Kommission eine 15-wöchige öffentliche Konsultation zur Verwendung der kleinen Euro-Münzen.

Alle Bürger und Institutionen sind eingeladen, ihre Meinungen und Vorschläge zu der Frage zu mitzuteilen, ob die Preise abgerundet und die lästigen kleinen Münzen abgeschafft werden sollten.

 

Die Bürger werden gebeten, auf der Website der Kommission ein Feedback zu hinterlassen.

 

Die kleinen Cent Münzen bringen für den Handel und den Verbraucher so einige Nachteile:

  • Einzelhändler (einschließlich Supermärkte) geben sie den Kunden als Wechselgeld, aber die Kunden bringen die Münzen nicht wieder in Umlauf („Einweg“-Verwendung)
  • 1- und 2-Euro-Cent-Münzen zirkulieren nicht effizient unter den Wirtschaftsakteuren, sondern werden gehortet oder gehen verloren
  • Die Kosten für Einzelhändler sind hoch. Der Kauf von 1-Euro-Cent-Münzen in einer Rolle von 50 Münzen (also mit einem Gesamtwert von 50 Euro-Cent) kann bis zu 1 Euro kosten. Also 50 Cent zusätzlich zum Nominalwert
  • Die Kosten für Herstellung, Handhabung und Ausgabe der Cent Münzen sind höher als der Nennwert

Aber man hat sich auch mit den Nachteilen befasst.

  • Auswirkungen auf Bevölkerungsgruppen mit niedrigem Einkommen
  • Auswirkungen auf die Einnahmen von Wohltätigkeitsorganisationen, die einen großen Teil ihrer Einnahmen durch 1- und 2-Cent-Münzen erhalten (Spendenboxen)
  • Laut den Eurobarometer-Umfragen 2019 wollen durchschnittlich 65% der Bürger der Eurozone die 1- und 2-Euro-Cent-Münzen (2014: 60 %, 2016: 62 %).

 

Ein Blick auf die Kommentare der Umfrage bietet hier auch ein sehr gemischtes Bild. Hier ein paar Auszüge aus den Kommentaren (frei übersetzt)

 

Hallo, ich bin 35 Jahre alt und lebe in Frankreich. Ich denke, es wäre besser, die kleinen Münzen von einem, zwei oder sogar fünf Cent abzuschaffen. Ich finde sie unnötig, weil sie viel Platz in der Brieftasche beanspruchen. Ich bezahle den Großteil meiner Einkäufe per Karte oder kontaktlos, weil ich nicht gerne mit all diesen Münzen belastet bin.

 

Seit der Einführung der EURO-Währung bin ich gegen all diese völlig unnötigen kleinen Münzen. Sie fügen nichts hinzu und erlauben nur einem Köder, attraktive „Pseudo“ -Preise anzuzeigen. Es wäre klüger gewesen, eine 1-Euro-Regel einzurichten, die dem US-Dollar entspricht und meiner Meinung nach viel nützlicher ist.

 

1- und 2-Cent-Münzen (vielleicht sogar die 5-Cent-Münzen) sind irrelevant. Niemand verwendet sie im täglichen Geschäft und sie landen die meiste Zeit in einer Spendenbox. Die EU könnte sicherlich etwas Geld sparen, indem sie diese Münzen diskontiert.

 

Ich bin für die Abschaffung der 1 und 2 Euro Cent Münzen. Sie überfüllt unsere Geldbörsen und ist von geringem Nutzen. Die 5-Cent-Münzen zu pflegen ist mehr als genug. Zumal die Herstellungskosten dieser Teile höher sind als ihr Nennwert

 

Wer den Cent nicht ehrt…

Aber es gibt auch kritische Stimmen. Einige befürchten dadurch einen Preisanstieg.

 

Ich bin GEGEN die Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen, weil die Preiserhöhungen in Geschäften exorbitant und die Kaufkraft geringer sein wird. Jeder weiß sehr gut, dass der Vorteil niemals zugunsten der Verbraucher, sondern zugunsten der Hersteller, großen Gruppen, Supermärkte usw. gehen wird.

 

Kleine Münzen sollten nicht in Bezug auf Euro-Cent abgeschafft werden, da dies zu einer geringeren Flexibilität bei den Zahlungsmitteln und damit zu einem Verlust der Freiheit und einer Erhöhung der Auszeichnung führen würde, unabhängig von den Maßnahmen, die zur Kontrolle dieser Maßnahmen ergriffen wurden. Die Preise werden systematisch erhöht und es ist unmöglich, allen kleinen Händlern zu verbieten, ihre Preise leicht zu erhöhen, insbesondere in Krisenzeiten … also nein …

 

Meine Meinung:

Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall für die Abschaffung. In meinen Wallet ist kaum Platz für Münzen ;)
Auch wenn ich soweit möglich alles bargeldlos bezahle, kommt man zumindest in Deutschland nicht ganz ohne Bargeld aus. Jeder Einkauf, den man in Bar bezahlen muss, bringt das lästige Rückgeld mit sich. Und wie im Beitrag bereits erwähnt: Die kleinen Münzen machen die Geldbörse dick und werden dann meist zu Hause aussortiert und dort in Gläsern gehortet. Wenn man dann noch bei einer Direktbank ist, hat man kaum Chancen die Münzen irgendwie einzuzahlen und auf das Konto zu bringen.


 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.