Supermarkt Ladesäule

Rant: Verlangt fürs Supermarkt-Schnellladen endlich Geld!

Es ist zum Haare raufen: Erwachsene Menschen kreisen wie die Geier in ihren 30k-50k+€-Dosen um DC-Gratislader von Supermärkten und Discountern, um ein paar Kröten zu sparen und wie die Schmeißfliegen das letzte Elektron zu ergattern.

Alles für eine Gratisstunde vorm Supermarkt

Einander wüste Beschimpfungen, Pochen auf die volle Gratisstunde und bemitleidenswerte CCS-Stecker, denen den ganzen Tag keine Sekunde Pause in ihrer Halterung gegönnt wird, weil sie vom einen Stromschnorrer zum nächsten gereicht werden.

papel de parede meme mega rage lolKunde verloren statt gewonnen

Ich bin mittlerweile dazu übergangen, solche Lademöglichkeiten zu meiden, ja mich nicht einmal mehr dem (in meinem Fall) Kaufland-Parkplatz zu nähern, weil ich mir diesen neuen Volkssport und dieses Trauerspiel um eine verlässliche Stromquelle leid bin. Ergo Kunde verloren statt gewonnen. Da lasse ich lieber entspannt ein paar Kröten an der zuverlässigen und oft freien EnBW-Säule und gehe währenddessen in den Supermarkt daneben. Oder nutze die Lademöglichkeit beim Arbeitgeber, vielleicht sitze ich auch deshalb auf einem hohen Ross; prove me wrong.

Ein wenig Mathematik

Denn – rechnen wir mal nach und schmeißen mit ein wenig Mathematik auf das Problem – im Schnitt hat ein Ladevorgang bei mir 30 kWh. Mit einem pessimistischen Preis von 50 ct/kWh also 15 €. Das brauche ich aufgrund anderer Lademöglichkeiten vielleicht alle 1–2 Wochen. Also maximal 60 € im Monat. 60 € budgetieren für keine Reichweitenangst („gerade belegt“), keine Sozialneid-fußenden Hasstiraden (überspitzt: Der Taycan hats doch gar nicht ‚nötig‘“) und keine scharrenden Füße beim Verräumen des Einkaufs, weil man doch schon bei 70 % sei und eh gleich losfahre.

Und wenn euch das die Kalkulation des Autos und damit eure komplette Finanzplanung für den aktuellen Monat sprengt und ihr deshalb in ein Neidverhalten verfallen müsst, dann zeigt mir nicht bitte gleichzeitig mit eurem 40k€-Schmuckstück mit einer Leasing-/Finanzierungsrate von 300-400 €, dass dem nicht so ist. Wie wärs, wenn wir unseren Sozialvorteil solidarisch ausgleichen und nicht andere Kunden im Rahmen der Mischkalkulation unseren Strom zahlen lassen?

Kundenkarten und Gratiskontingente

Vergesst auch den ganzen Mist um Kundenkarten und Gratiskontingente nach bestimmten Einkaufsvolumen, viel zu kompliziert umzusetzen. Ich möchte am Discounter-Parkplatz auch am Sonntagnachmittag meine Ladekarte/Kreditkarte (da bin ich offen) dranhalten wollen und mein Auto laden, das ist es mir wert. Aldi hat dazu mit den 30ct/kWh beim DC-Laden gut vorgelegt (Robert berichtete, auch wenn das bislang als Fehlkonfiguration abgetan wird) und könnte mit diesem (realistischem!) Kampfpreis für Wettbewerb in der Branche sorgen.

So manche Apotheken-Säule hätte mit 70/80ct dann das Nachsehen und es käme endlich Schwung in den Markt. Zumal die Supermarktsäulen nur 72h (= 6d ∗ 12h) von 168 Wochenstunden aktiv sind, oft an guten Standorten in Autobahnnähe liegen und über Nacht bzw. sonntags lediglich die Tristesse des Supermarktparkplatzes dekorieren. Mit den Packstationen klappts ja 24/7 auch.


Danke an Gastblogger Michael


 

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Passend zum Thema: Rant: Verlangt fürs Supermarkt-Schnellladen endlich Geld! […]

  2. […] Passend zum Thema: Rant: Verlangt fürs Supermarkt-Schnellladen endlich Geld! […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.